Aktualisiert 12.12.2006 11:05

Tödlicher Unfall im Gotthard-Tunnel: Chauffeur verurteilt

Ein 26-jähriger marokkanischer Camionneur ist vom Bezirksgericht Bellinzona wegen fahrlässiger Tötung zu 90 Tagen Haft verurteilt worden. Er hatte im August 2003 im Gotthard-Tunnel einen Unfall verursacht, bei dem zwei Personen ums Leben kamen.

Der Lastwagenchauffeur war zum Tatzeitpunkt total übermüdet. Den Rat seines italienischen Arbeitgebers, am Zoll in Basel einen längeren Halt einzulegen, hatte er nicht befolgt. Da seine schwangere Frau im Spital gewesen sei, habe er so rasch wie möglich nach Italien zurückkehren wollen, sagte der 26-Jährige vor Gericht.

Im Gotthard-Tunnel wurde er dann vom Schlaf übermannt. Sein Fahrzeug kollidierte frontal mit einem Personenwagen, in dem sich eine fünfköpfige Familie aus Deutschland befand. Der 41-jährige Vater und seine 18 Jahre alte Tochter kamen bei dem Unfall ums Leben.

Nebst den 90 Tagen Haft bedingt muss der Unfallverursacher noch 38 330 Franken an Gerichts- und Ermittlungskosten übernehmen. Seine Verteidiger hatten vor dem Bezirksgericht vergeblich für eine Reduzierung dieses Betrages plädiert.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.