Tödlicher Velounfall in Basel - Angehörige mussten kämpfen, damit Staatsanwaltschaft Anklage erhebt
Publiziert

Tödlicher Velounfall in BaselAngehörige mussten kämpfen, damit Staatsanwaltschaft Anklage erhebt

Der tödliche Unfall, bei dem in der Sierenzerstrasse 2015 ein BMW-Fahrer mit einem Velofahrer kollidierte, landet nun vor Strafgericht, nachdem das Bundesgericht der Staatsanwaltschaft auf die Finger klopfte.

von
Seline Bietenhard
1 / 2
Ein heute 37-jähriger Inder muss sich  vor dem Strafgericht verantworten. 

Ein heute 37-jähriger Inder muss sich vor dem Strafgericht verantworten.

Google Street View
Er war 2015 mit seinem BMW unterwegs und kollidierte mit einem Velofahrer, der bei dem Unfall tödlich verletzt wurde.

Er war 2015 mit seinem BMW unterwegs und kollidierte mit einem Velofahrer, der bei dem Unfall tödlich verletzt wurde.

20min

Darum gehts

  • Ein tödlicher Velounfall im Mai 2015 mit einem BMW kommt vors Basler Strafgericht.

  • Der Autofahrer war unterwegs, als ihm ein 60-jähriger Velofahrer den Vortritt nahm.

  • Das Auto kollidierte mit dem Velofahrer, welcher noch auf der Unfallstelle verstarb.

  • Die Witwe des verstorbenen Velofahrers und dessen Tochter hatten sich beim Bundesgericht beschwert, da die Staatsanwaltschaft damals die Untersuchung einstellte.

  • Die Staatsanwaltschaft musste gezwungen werden, diesen Fall zur Anklage zu bringen.

Der Fall eines heute 37-jährigen Inders, der im Mai 2015 mit seinem BMW in einen Unfall bei dem ein 60-jähriger Velofahrer ums Leben kam, verwickelt war, wird erneut von der Staatsanwaltschaft behandelt. Die Basler Staatsanwaltschaft hatte damals die Untersuchung wegen fahrlässiger Tötung eingestellt, da der Autofahrer den Unfall nicht hätte verhindern können. Die Witwe des verstorbenen Velofahrers und dessen Tochter hatten sich daraufhin beim Bundesgericht beschwert. Das Bundesgericht verlangte von der Basler Staatsanwaltschaft eine Neubeurteilung. Die Staatsanwaltschaft musste gezwungen werden, diesen Fall zur Anklage zu bringen. Die Verhandlung ist für den 19. August angesetzt.

Der Beschuldigte war damals mit seinem BMW aus Richtung Bündnerstrasse durch die Sierenzerstrasse in Richtung Rufacherstrasse unterwegs gewesen. Bei der Kreuzung fuhr er mit unbekannter Geschwindigkeit in Richtung Hegenheimerstrasse. Dabei übersah er aus nicht näher bekannten Gründen den 60-jährigen Velofahrer, der ihm den Rechtsvortritt verweigerte.

Das Auto kollidierte mit dem Velofahrer, worauf der 60-Jährige stürzte. Der Velofahrer wurde einige Meter mitgeschleift und vom Auto überrollt, bevor der BMW dann zum Stillstand kam. Der Velofahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Trotz Reanimationsversuchen der ausgerückten Rettungskräfte erlag der Mann noch am Unfallort seinen inneren Verletzungen.

In den vergangenen Jahren kam es in Basel-Stadt zu mehreren Verkehrsunfällen, bei dem Velofahrer tödlich verunglückten. Am 21. August 2018 geriet ein 70-jähriger Velofahrer unter einen LKW und wurde tödlich verletzt. Am 23. Oktober 2019 stürzte ein Velofahrer auf der Austrasse und geriet, als ein Lastwagen an ihm vorbeifuhr, unter die Hinterachse. Am 13. Januar 2020 zog sich eine Velofahrerin in der Feldbergstrasse bei einer Kollision mit einem Bus so schwere Verletzungen zu, dass sie noch auf der Unfallstelle starb. Am 13. April 2021 wurde eine Velofahrerin am Luzernerring von einem Lastwagen erfasst und wurde dabei tödlich verletzt.

Deine Meinung