Kurioses aus der Nachbarschaft: Töfffahrer «kann» Helm nicht tragen, weil er direkt vom Coiffeur kommt
Aktualisiert

Kurioses aus der NachbarschaftTöfffahrer «kann» Helm nicht tragen, weil er direkt vom Coiffeur kommt

Bei einer Verkehrsüberwachung hatte die Polizei den Fokus auf Töfffahrer gelegt. Viele waren ohne Schutzkleidung unterwegs. Einer trug seinen Helm nicht und war um keine Ausrede verlegen.

von
Büro Ostschweiz
1 / 12
Öhningen, Kreis Konstanz (D), 03.07.2020: Bei einer Töffkontrolle fiel ein Mann auf, der keinen Helm trug. Er hatte ihn im Fach verstaut. Auf die Helmpflicht hingewiesen, antwortete er den Beamten völlig unbeeindruckt, dass er gerade vom Coiffeur käme und somit keinen Helm tragen könne, da sonst seine Frisur zerstört wäre.

Öhningen, Kreis Konstanz (D), 03.07.2020: Bei einer Töffkontrolle fiel ein Mann auf, der keinen Helm trug. Er hatte ihn im Fach verstaut. Auf die Helmpflicht hingewiesen, antwortete er den Beamten völlig unbeeindruckt, dass er gerade vom Coiffeur käme und somit keinen Helm tragen könne, da sonst seine Frisur zerstört wäre.

Facebook/Polizei Konstanz
Den Preis für die kreativste Ausrede an diesem Tag hat er zwar laut der Polizei Konstanz gewonnen. Er durfte jedoch trotzdem ein Verwarngeld zahlen.

Den Preis für die kreativste Ausrede an diesem Tag hat er zwar laut der Polizei Konstanz gewonnen. Er durfte jedoch trotzdem ein Verwarngeld zahlen.

Facebook/Polizei Konstanz
Lottstetten (D), 24.06.2020: Ein 44-Jähriger ging auf das Gelände einer Firma und klaute dort einen Radlader im Wert von 60’000 Euro. Die Firma informierte daraufhin die Polizei und diese leiteten eine Fahndung ein. Am Nachmittag fanden die Polizisten den Radlader rund 35 Kilometer weiter entfernt. Der 44-Jährige hielt im angehängten Bauwagen ein Mittagsschläfchen und musste sogar von einem Polizisten geweckt werden. Der Dieb habe den Radlader ausgeliehen, um seinen Bauwagen auf einen Campingplatz am Bodensee zu bringen. Dazu ist aber aber leider noch in die falsche Richtung gefahren.

Lottstetten (D), 24.06.2020: Ein 44-Jähriger ging auf das Gelände einer Firma und klaute dort einen Radlader im Wert von 60’000 Euro. Die Firma informierte daraufhin die Polizei und diese leiteten eine Fahndung ein. Am Nachmittag fanden die Polizisten den Radlader rund 35 Kilometer weiter entfernt. Der 44-Jährige hielt im angehängten Bauwagen ein Mittagsschläfchen und musste sogar von einem Polizisten geweckt werden. Der Dieb habe den Radlader ausgeliehen, um seinen Bauwagen auf einen Campingplatz am Bodensee zu bringen. Dazu ist aber aber leider noch in die falsche Richtung gefahren.

Polizei Konstanz

Darum gehts

  • Die Polizei hat bei einer Verkehrsüberwachung gezielt Töfffahrer unter die Lupe genommen.
  • Viele Töfffahrer waren ohne jegliche Schutzkleidung unterwegs.
  • Ein Mann trug seinen Helm nicht.
  • Die Ausrede: Er komme gerade vom Coiffeur.

Es handelt sich um eine beliebte Töffstrecke am Schienerberg in Öhningen (Kreis Konstanz). Deshalb hat die Verkehrspolizei vergangene Woche dort gezielt ein Auge auf Töfffahrer gehabt. «Wie die Polizeibeamten bei den warmen Temperaturen auf dem Bergparkplatz feststellten, waren aber weniger die ‹Lärm-Macher› unterwegs, als vielmehr leichtbekleidete Zweiradfahrer, die ohne jegliche Schutzkleidung in kurzen Hosen und T-Shirts auf ihren teils schweren Boliden sassen», schreibt die Polizei Konstanz auf ihrer Facebook-Seite.

Nur den Kopf schütteln konnten die Beamten bei einem Motorrollerfahrer, der seinen Helm nicht auf dem Kopf trug, sondern im Fach verstaut hatte. Auf die Helmpflicht hingewiesen, habe er den Beamten völlig unbeeindruckt geantwortet, dass er gerade vom Coiffeur käme und somit keinen Helm tragen könne, da sonst seine Frisur zerstört wäre. Den Preis für die kreativste Ausrede an diesem Tag hat er laut der Polizei Konstanz zwar gewonnen. Er durfte jedoch trotzdem ein Verwarngeld zahlen.

Zwei Motorräder mussten wegen Mängeln beanstandet werden. Die technischen Zustände der sonstigen kontrollierten Töffs, insbesondere deren Auspuffanlagen, waren völlig korrekt.

Deine Meinung