Geroldswil ZH: Töfffahrer stirbt auf A1 – wars ein Selbstunfall?
Aktualisiert

Geroldswil ZHTöfffahrer stirbt auf A1 – wars ein Selbstunfall?

Ein Töfffahrer ist auf der A1 in Richtung St. Gallen vor dem Limmattalerkreuz tödlich verunfallt. Der Rückstau hatte auch Auswirkungen auf ein Super-League-Spiel.

von
20M
Die Unfallstelle auf der A1 kurz vor dem Limmattalerkreuz - die Polizei sucht Zeugen.

Die Unfallstelle auf der A1 kurz vor dem Limmattalerkreuz - die Polizei sucht Zeugen.

Kapo ZH

Bei der Kantonspolizei Zürich ging am Sonntag um 12.47 Uhr die Meldung ein, dass ein Motorradfahrer, der Richtung St. Gallen unterwegs war, kurz vor dem Limmattalerkreuz verunfallt sei. Der 54-jährige Lenker wurde leblos bei der Mittelleitplanke aufgefunden, wie die Polizei mitteilt.

Wars ein Selbstunfall? Oder wurde der Töfffahrer von einem anderen Auto touchiert? Trotz regem Verkehr fanden sich bislang noch keine Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Die Polizei sucht deshalb Zeugen, Hinweise bitte an die Kapo Zürich, Telefon 044 247 22 11. Wegen der Unfallaufnahme waren drei der vier Fahrstreifen bis zirka 16 Uhr gesperrt. Es kam zu Rückstau.

In dem Stau steckte etwa der Mannschaftsbus des FC Thun. Die 1. Mannschaft erschien deshalb verspätet zum Super-League-Auswärtsspiel im Zürcher Letzigrund. Dieses wurde erst um 16.15 statt wie geplant um 16 Uhr angepfiffen.

Deine Meinung