Jade Goody: «Tötet mich bitte jetzt!»
Aktualisiert

Jade Goody«Tötet mich bitte jetzt!»

Frisch verheiratet und todgeweiht: Der krebskranke Reality-Star Jade Goody flehte die Ärzte an, ihrem Leben ein Ende zu setzten – damit ihre zwei Söhne «ihr Leben wieder leben können».

An der Hochzeitszeremonie vom letzten Sonntag (20 Minuten Online berichtete) war ihr Glück perfekt. Die vom Krebs im Endstadium schwer gezeichnete Jade Goody tanzte mit ihrem Ehemann Jack Tweed und ihren beiden Söhnen Bobby (5) und Freddie (4) bis in den Abend hinein. Selbstverständlich war ihr treuster Begleiter über all die Jahre – die Boulevardpresse – auch mit von der Partie. Während einer Rede vor der Hochzeitsgesellschaft gestand sie: «Dies ist der glücklichste Tag meines Lebens. Ich bin bereit in den Himmel zu gehen.»

Damit scheint sie sich mit ihrem Schicksal abgefunden zu haben. Doch in einem Interview mit dem britischen «OK!»-Magazin gestand sie, vor wenigen Wochen noch habe sie «nur noch aufgeben» wollen: «Ich sagte meinen Ärzten: ' Ich will jetzt nur noch gehen – gebt mir eine Spritze oder eine Tablette. Tötet mich jetzt und lasst meine Söhne ihr Leben wieder leben!' Weshalb hat Gott mir zwei wunderschöne Kids gegeben, nur um sie mir so schnell wieder wegzunehmen?»

Tweed erklärte gegenüber der Presse, dass er bereit sei, sich notfalls seinen Bewährungsauflagen zu widersetzen, um bei Not an der Seite seiner Frau zu sein. Der 21-Jährige trägt eine elektronische Fussfessel. Tweed wurde im vergangenen Jahr zu einer 18-monatigen Haftstrafe verurteilt, weil er einen Jugendlichen mit einem Golfschläger angegriffen hatte. Nun muss er jeden Abend pünktlich wieder im Haus seiner Eltern sein – für die Hochzeitsnacht wurde ihm vom Gericht ausnahmsweise Urlaub gewährt.

Nach der Hochzeitsfeier verbrachten Jade und Jack ihre erste und vielleicht auch letzte Nacht zusammen als ein verheiratetes Paar. Laut der Tageszeitung «The Sun» war eine der betreuenden Krankenschwestern sicherheitshalber stets dabei – auch im Schlafzimmer.

Deine Meinung