Toggenburger Jungregisseur zeigt Dok-Film über Venezuela
Aktualisiert

Toggenburger Jungregisseur zeigt Dok-Film über Venezuela

Der Toggenburger Joël Louis Jent hat einen kritischen Film über Venezuelas Präsident Hugo Chavez gedreht. Am Donnerstag wird der Streifen erstmals im Wattwiler Kino Passerelle gezeigt.

«Mit einem Null-Budget habe ich letzten Herbst zwei Wochen lang in Venezuela gedreht», erzählt Joël Louis Jent aus Wattwil. Während vier Monaten hat der 23-Jährige danach das Material zusammen mit seinem Freund Jan Anderegg geschnitten, vertont und abgemischt. Entstanden ist der Dokumentarfilm «Revolución sin claveles» (Revolution ohne Nelken). «Ich habe bewusst Leute reden lassen, die Präsident Hugo Chavez kritisieren», so Jent. Dabei kommen ein ehemaliger Strassenjunge oder auch ein Vertreter der Oberschicht zu Wort.

Jent studiert an der Uni Zürich Politik und Filmwissenschaften, seit drei Jahren dreht, mischt und vertont er Filme. «Revolución sin claveles» ist der erste Dokumentarfilm, bei dem er Regie geführt hat. «Filme sind dazu da, gezeigt zu werden – für mich geht ein Traum in Erfüllung», sagt er stolz – gleichzeitig ist er aber auch ein wenig nervös: «Ich frage mich, ob die Leute verstehen, was ich damit aussagen will.» Filmpremiere ist am 29. Juni um 18.45 Uhr.

(ann)

Deine Meinung