Toleranter Schwarzenegger will Israel besuchen
Aktualisiert

Toleranter Schwarzenegger will Israel besuchen

Der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger will am Wochenende in Israel für einen Dialog im Nahost-Konflikt werben.

Während des eintägigen Besuches wird Schwarzenegger am ersten Spatenstich für das Museum des Simon-Wiesenthal-Zentrums in Jerusalem teilnehmen, geplant sind zudem Gespräche mit dem israelischen Ministerpräsidenten Ariel Scharon und Finanzminister Benjamin Netanjahu.

Der Besuch in Israel, die erste offizielle Auslandsreise seit seinem Amtsantritt im Oktober, sei ein «aussergewöhnlicher Moment», hatte Schwarzenegger erklärt. Bereits vor seiner Kandidatur für das Gouverneursamt hatte der frühere Hollywood-Schauspieler seine Teilnahme an der Feier des ersten Spatenstich für das Museum zugesagt. Der Bau soll im Jahr 2007 abgeschlossen sein.

Das Museum ist ein Projekt des in Los Angeles ansässigen Simon-Wiesenthal-Zentrums, einer der grössten jüdischen Menschenrechtsorganisationen. Schwarzenegger hat dem Zentrum bereits mehr als eine Million Dollar gespendet. Sein Wahlkampf war überschattet von Vorwürfen, er habe sich vor Jahrzehnten positiv über Adolf Hitler geäussert. (dapd)

Deine Meinung