Aktualisiert 22.07.2014 14:56

Langsamverkehr

Toleranzkampagne kommt in Luzern gut an

Mit der Kampagne «Rücksicht» will die Stadt Luzern die Toleranz unter Fussgängern und Velofahrern fördern. Nach der dreiwöchigen Aktion zieht man nun eine positive Bilanz.

von
gwa
Die Stadt Luzern ist mit der «Rücksicht»-Kampagne zufrieden.

Die Stadt Luzern ist mit der «Rücksicht»-Kampagne zufrieden.

Die Toleranzkampagne «Rücksicht» ist für die Stadt Luzern ein Erfolg. Mit der Kampagne wollte die Stadt gemeinsam mit Pro Velo Luzern, Fussverkehr Schweiz Region Luzern sowie der Polizei das Miteinander von Velofahrern und Fussgängern fördern. Das Echo zur Kampagne sei sehr positiv gewesen. Deshalb überlegt man sich nun, diese im kommenden Jahr wieder durchzuführen, wie das «SRF Regionaljournal» berichtet.

Laut dem Luzerner Verkehrsingenieur Martin Urwyler habe man die Probleme nicht aus der Welt schaffen können, jedoch habe man das Verständnis unter den Parteien fördern können: «Unsere Leute hatten vor Ort sehr viele positive Reaktionen», so der Verkehrsingenieur. Trotz Ende der Kampagne werden abgenutzte und kaputte «Rücksicht»-Signete in den kommenden Tagen weiter ersetzt, da man bei der Stadt noch solche Signete übrig habe.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.