Tom Ford belegt YSL mit Kraftausdruck
Aktualisiert

Tom Ford belegt YSL mit Kraftausdruck

Modedesigner Tom Ford hat keine guten Worte für seinen ehemaligen Arbeitsgeber Yves Saint Laurent mehr übrig. Ganz im Gegenteil.

Designer Tom Ford wünscht seinem einstigen Arbeitgebers Yves Saint Laurent nur das Schlechteste. Ausserdem hat er einen Sarg entworfen.

Tom Ford hat Mode-Legende Yves Saint-Laurent Monate nach seinem Ausscheiden aus dessen Unternehmen heftig beschimpft. Über seine Zusammenarbeit als Design-Chef der Häuser Gucci und Yves Saint Laurent sagte der 43-Jährige dem Magazin «Stern»: «Es tut mir Leid, das so drastisch sagen zu müssen, aber Mr. Saint Laurent hat sich verhalten wie ein Arschloch.»

Er habe immer versucht, mit ihm klarzukommen, «denn ich halte ihn für einen sehr talentierten Modemacher».

Der US-Amerikaner betonte, er habe nur versucht, seiner Marke «ein wenig vom Glanz der alten Tage zurückzugeben. Aber Mr. Saint Laurent ist ein verbitterter alter Mann, für den es Zeit wird, abzutreten.»

Er selbst hingegen werde dem Design und dem Modezirkus weiter fern bleiben, sagte er weiter: «Ich habe Mode vorläufig aus meinem Leben gestrichen.»

Seine Karriere in Hollywood hingegen nehme Fahrt auf, so Ford. Derzeit verfolge er drei Projekte. Und er plane für sein Alter. In Santa Fe im US-Staat New Mexico entwirft er gemeinsam mit dem japanischen Star-Architekten Tadao Ando «das Haus, in dem ich alt werden möchte». Dort werde es einen Fahrstuhl geben und «Rampen für den Rollstuhl». Dieses Haus möchte er «nie mehr verlassen müssen, und wenn, dann nur, um nebenan in mein Mausoleum getragen zu werden». Auch einen «schönen Sarg» habe er schon für sich entworfen.

Deine Meinung