Aktualisiert

Tom Lüthi drehte seine ersten Runden in Root

Kurt Waltisperg freut sich besonders über den WM-Titel von Tom Lüthi: Er hat dem Knirps vor elf Jahren gezeigt, wie auf dem Pocket-Bike die Kurven zu kratzen sind.

«Schon als Achtjähriger hatte Tom Lüthi sehr viel Talent, Willen, Biss und Kampfgeist», erzählt Kurt Waltisperg. In den achtziger Jahren hat der heute 52-Jährige zusammen mit Rolf Biland sechsmal den WM-Titel im Seitenwagen geholt.

Waltisperg hat Tom Lüthi vor elf Jahren beim Training auf einer Kartbahn kennen gelernt und sofort erkannt, wie gut sich der Kleine im Gokart machte. Darauf setzte Kurt Waltisperg den Knirps auf ein Pocket-Bike, einen Mini-Töff, und liess ihn die ersten Runden drehen – der Beginn einer grossen Karriere.

«Er verschmolz mit dem Töff zu einer Einheit», erinnert sich Waltisperg. Den Helm durfte der scheue Emmentaler Bub gleich behalten. Und weil dieser schnell Fortschritte machte, liess ihn Waltisperg an Motorradevents erste Demofahrten absolvieren.

Und bald darauf fuhr Tom seine ersten Rennen auf dem Pocket-Bike, die er auch prompt gewann. Waltispergs Tipp an Lüthi: «Nur nichts überstürzen und schön Schritt für Schritt weitergehen.» Er ist überzeugt, dass sich Toms Weltmeistertitel positiv auf die ganze Schweizer Motorradszene auswirken wird: «Damals waren wir die Vorbilder für Tom, heute wird er von den Jungen bewundert.»

Daniela Gigor

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.