Aktualisiert 25.06.2009 18:31

Motorrad-GP HollandTom Lüthi (noch) nicht bei den Schnellsten

In Assen, wo er im Vorjahr im Rennen Zweiter geworden war, vermochte Tom Lüthi am ersten Trainingstag zum GP von Holland nicht mit der 250-ccm-Spitze mitzuhalten. Als Zehnter verlor der Berner fast 1,7 Sekunden auf die Tagesbestzeit von Alvaro Bautista (Sp).

Nach der Hälfte des 60-minütigen, freien Trainings präsentierte sich die Situation für Lüthi als Vierter noch um einiges vorteilhafter. In der verbleibenden halben Stunde allerdings rutschte der Aprilia-Werkfahrer, der nach sechs Saisonrennen nach wie vor auf den ersten Podestplatz wartet, noch weit zurück. Lüthis Rückfall ist deshalb nicht beunruhigend, weil er versuchte, beide Motorräder gleichmässig abzustimmen und sich nicht nur auf eine Aprilia konzentrierte.

«Es ergaben sich dann Fahrwerk-Probleme, weshalb die Zeiten nicht mehr gross verbessert werden konnten. Doch es ist alles im grünen Bereich. Es war ja nur ein freies Training, da muss ein Fahrer auch mal etwas versuchen können», sagte Emmi-Teamkoordinator Terrell Thies. Er sei für Freitag aber zuversichtlich, so der Deutsche.

Bastien Chesaux (Honda), der zweite in der Viertelliterklasse engagierte Schweizer, verlor als 25. (und Letzter) 6,7 Sekunden.

Krummenachers «Heim-GP»

In der Achtelliterklasse war Randy Krummenacher bei seinem «Heim-GP» erneut der Schnellere der zwei Schweizer. Der Zürcher Oberländer, der seit Anfang Jahr für das DeGraaf-Team des Holländers Arie Molenaar fährt, verlor 1,1 Sekunden auf die Bestzeit des Spaniers Julian Simon. Dominique Aegerter büsste als 18. bereits 2,3 Sekunden auf den WM-Leader ein. «Im Qualifikationstraining ist mehr drin», so Krummenacher, der zu glauben weiss, welche Änderungen am Set-up noch vorzunehmen sind. Zuletzt beim GP von Katalonien durfte der Aprilia-Werkfahrer aus der ersten Reihe starten.

MotoGP: Bestzeit für Privatfahrer

Schnellster in der MotoGP-Klasse war überraschend ein Honda-Privatfahrer. Der Franzose Randy de Puniet distanzierte Valentino Rossi (It/Yamaha), der in Assen seinen 100. Grand-Prix-Sieg anstrebt, und Casey Stoner (Au/Ducati) um wenige Tausendstel.

Am Freitag finden auf der Strecke im Norden Hollands, auf welcher als einziger seit 1949 lückenlos GP-Rennen ausgetragen werden, die Qualifyings in allen drei Klassen statt. Renntag in Assen ist traditionsgemäss der Samstag.

Grand Prix von Holland. Freies Training.

125 ccm:

1. Julian Simon (Sp), Aprilia, 1:46,725 (153,647 km/h).

2. Sergio Gadea (Sp), Aprilia, 0,200 zurück.

3. Nicolas Terol (Sp), Aprilia, 0,318.

4. Bradley Smith (Gb), Aprilia, 0,388.

5. Danny Webb (Gb), Aprilia, 0,552.

6. Marc Marquez (Sp), KTM, 0,847.

Ferner: 10. Randy Krummenacher (Sz), Aprilia, 1,136. 18. Dominique Aegerter (Sz), Derbi, 2,296.

35 Fahrer im Training.

250 ccm:

1. Alvaro Bautista (Sp), Aprilia, 1:40,817 (162,651 km/h).

2. Hector Barbera (Sp), Aprilia, 0,185.

3. Mike Di Meglio (Fr), Aprilia, 0,655.

4. Alex Debon (Sp), Aprilia, 0,863.

5. Mattia Pasini (It), Aprilia, 0,893.

6. Lukas Pesek (Tsch), Aprilia, 1,015.

7. Marco Simoncelli (It), Gilera, 1,049.

Ferner: 10. Thomas Lüthi (Sz), Aprilia, 1,685. 25. Bastien Chesaux (Sz), Honda, 6,713.

25 Fahrer klassiert.

MotoGP:

1. Randy de Puniet (Fr), Honda, 1:37,842 (167,596 km/h).

2. Valentino Rossi (It), Yamaha, 0,005.

3. Casey Stoner (Au), Ducati, 0,035.

4. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 0,219.

5. Andrea Dovizioso (It), Honda, 0,250.

6. Dani Pedrosa (Sp), Honda, 0,352.

19 Fahrer klassiert. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.