Neuer Protestsong: Tom Walker teilt gegen Boris Johnsons Regierung aus

Publiziert

Neuer ProtestsongTom Walker teilt gegen Boris Johnsons Regierung aus

Der schottische Popstar beeindruckt mit seinem neuesten Track «Number 10» nicht nur die 20-Minuten-Radio-Hosts.

von
Melanie Biedermann
1 / 7
Tom Walker ist hässig. Nach zahlreichen Skandalen um den britischen Premierminister Boris Johnson und seine Regierungspartei fühlt er sich von seinen Volksvertretern belogen und betrogen. 

Tom Walker ist hässig. Nach zahlreichen Skandalen um den britischen Premierminister Boris Johnson und seine Regierungspartei fühlt er sich von seinen Volksvertretern belogen und betrogen. 

Ed Cooke
Nachdem Johnson das Misstrauensvotum mit einer historisch kleinen Mehrheit am 6. Juni gewonnen hatte, machte Walker seinem Ärger Luft – am 10. Januar teilte er Song-Ausschnitte auf Social Media.

Nachdem Johnson das Misstrauensvotum mit einer historisch kleinen Mehrheit am 6. Juni gewonnen hatte, machte Walker seinem Ärger Luft – am 10. Januar teilte er Song-Ausschnitte auf Social Media.

Instagram iamtomwalker
Eine Woche später veröffentlichte er «Number 10» als Single.

Eine Woche später veröffentlichte er «Number 10» als Single.

Sony Music

Darum gehts

  • Der schottische Singer-Songwriter Tom Walker (30) veröffentlichte am 17. Juni die Single «Number 10».

  • Damit reagierte er auf Frust mit seiner Regierung.

  • Die 20-Minuten-Radio-Hosts Moe und Freezy spielten das Lied in der «Supreme Show» und sind beeindruckt.

«Eigentlich kennt man Tom Walker ja für eher seichte Balladen», meint Radiomoderator Freezy. Der Song, den er in der «Supreme Show» ankündigt, ist zumindest inhaltlich ein ganz anderes Kaliber: ein Protestlied.

Der Titel «Number 10» bezieht sich auf den britischen Regierungssitz, 10 Downing Street. Im Lied singt Walker Zeilen wie «Es gibt Regeln für uns, aber keine für sie» – und beschreibt damit ein Gefühl, das sich nach dem «Partygate»-Skandal in der britischen Bevölkerung breitmachte. Das Lied klingt so:

Man muss sich kurz in Erinnerung rufen: Die Polizei büsste rückwirkend 83 Parteimitglieder, inklusive Premierminister Boris Johnson, wegen Verstössen gegen Lockdown-Regeln, welche die Regierung selbst aufgestellt hatte.

«Walker haut ordentlich auf den Tisch»

Johnson wird im Song namentlich genannt, genauso Schatzkanzler Rishi Sunak, der Schlagzeilen machte, als bekannt wurde, dass seine Frau, Milliardärstochter Akshata Murthy, millionenschwere Erträge aus ihrer Beteiligung am Familienunternehmen im Ausland versteuerte.

«Walker haut hier ordentlich auf den Tisch – find ich super», meint Freezy. «Mit so etwas kann man als Künstlerin und Künstler tatsächlich grossen Einfluss haben – es kann aber natürlich auch nach hinten losgehen», meint Moderationspartner Moe.

Musik und News jetzt auf 20 Minuten Radio

Die neuesten Musik-Crushes unserer Moderierenden sowie News, Hintergründe und Fun Facts aus der Entertainment-Welt findest du täglich live auf unserem Sender, auf Instagram und Facebook. 

20 Minuten Radio hörst du kostenlos über unsere App, DAB+ in Zürich, Bern, Thun, Biel, St. Gallen, Basel und Luzern sowie über UKW in der Region Zürich auf 93,0 und 105,0.

Bisher scheint der schottische Musiker Zuspruch zu kriegen. Nachdem er am 10. Juni einen Songausschnitt auf Instagram geteilt hatte, motivierten die vielen Rückmeldungen ihn, einen Schritt weiterzugehen. Eine Woche später verkündete der 30-Jährige: «Ich habs geschafft, mein Label zu überzeugen, ‹Number 10› als Single zu veröffentlichen.»

Die Einnahmen des Songs wird Walker einer Charity spenden, die Essen an Bedürftige abgibt. 

Ob «Number 10» weiter die Charts erklimmt? Auf 20 Minuten Radio bleibst du up to date.

Die «Supreme Show» mit Moe und Freezy hörst du jeweils montags bis freitags von 15 bis 19 Uhr live auf 20 Minuten Radio. 

Die «Supreme Show» mit Moe und Freezy hörst du jeweils montags bis freitags von 15 bis 19 Uhr live auf 20 Minuten Radio. 

Ella Mettler

Deine Meinung

1 Kommentar