Personal sei zu langsam: Tomic-Freundin beklagt sich über Hotel-Isolation und kassiert Shitstorm
Publiziert

«Habe noch nie selber die Haare gewaschen»Tomic-Freundin beklagt sich über Hotel-Isolation und kassiert Shitstorm

Vanessa Sierra muss mit ihrem Freund, dem Tennisprofi Bernard Tomic, vor dem Australian Open in Quarantäne. Daran findet sie vieles schlimm. Die Folge: Ein Shitstorm und eine Entschuldigung von Sierra.

von
Nils Hänggi
1 / 3
Sierra ist bekannt aus der Reality-TV-Show «Love Island» und aus ihrem Sex-Tape mit Tennisspieler Tomic.

Sierra ist bekannt aus der Reality-TV-Show «Love Island» und aus ihrem Sex-Tape mit Tennisspieler Tomic.

Foto: Instagram/Sierra
Die 26-Jährige hat auf Youtube einen eigenen Kanal. Sie veröffentliche ein Video, in welchem sie sich über ihre Hotel-Isolation beschwerte.

Die 26-Jährige hat auf Youtube einen eigenen Kanal. Sie veröffentliche ein Video, in welchem sie sich über ihre Hotel-Isolation beschwerte.

Foto: Screenshot/Sierra/Youtube
Sierra ist mit Tomic zusammen. Er ist australischer Tennisprofi. 

Sierra ist mit Tomic zusammen. Er ist australischer Tennisprofi.

Foto;: Imago

Darum gehts

  • Vanessa Sierra ist mit ihrem Freund, dem Tennisspieler Bernard Tomic, in Hotel-Isolation.

  • Das gefällt ihr so gar nicht, wie sie in einem Video erzählte.

  • Als Reaktion auf das Video erhielt sie auch Morddrohungen.

  • Nun rudert sie zurück und entschuldigte sich.

Vanessa Sierra hat es derzeit nicht leicht. Zumindest ihren eigenen Angaben zufolge. Die 26-Jährige befindet sich mit ihrem Freund, dem Tennisspieler Bernard Tomic (ATP 228), in Hotel-Isolation vor dem Australian Open. Wie mehr als 70 andere Tennisprofis auch (etwa die Schweizerin Belinda Bencic) dürfen die beiden ihr Zimmer nicht verlassen. Grund sind mehrere positive Corona-Fälle. Das enge Zusammenleben mit Tomic scheint Sierra aber nicht zu behagen. Nein, schlimmer: Das Leben im Hotelzimmer scheint ihr gar ziemlich gegen den Strich zu gehen.

So veröffentlichte Sierra – bekannt aus der Reality-TV-Show «Love Island» und aus ihrem Sex-Tape mit Tomic – auf ihrem YouTube-Kanal ein Video, in dem sie sich über die Zustände im Hotel beschwerte. Sie motzte unter anderem über die Qualität des Essens, ausserdem würde es viel zu lange dauern, bis die Mahlzeiten vom Personal an die Zimmertür geliefert werden. Auch jammerte sie darüber, dass sie im Hotelzimmer ihre Haare nicht waschen lassen könne. «Das ist das Schlimmste an der Quarantäne. Denn ich wasche mir meine Haare nicht selber. Ich habe mir noch nie selber die Haare gewaschen. Das ist einfach etwas, was ich nicht mache. Ich habe Friseure, die das zweimal die Woche für mich machen.»

Sierra sagt sorry

Der Aufschrei, der auf das Video folgte, war gross. Unzählige Medien weltweit schrieben über Sierra und ihre Aussagen. Auf Social Media wurde die 26-Jährige verspottet, die Twitter-User lachten über sie. Und nicht nur das. Wie Sierra in ihrem neusten Video erzählt, habe sie in ihrem persönlichen Mail- und Instagram-Postfach unzählige Beleidigungen erhalten, ja sogar Morddrohungen.

«Es ging mir sehr nahe, dass meine Äusserungen solch ein Drama verursacht haben», so Sierra. Das habe sie nie gewollt. «Meine Videos sollen mein persönliches Leben zeigen. Ich versuche ehrlich zu sein und den Menschen die Dinge so zu zeigen, wie sie sind», sagt sie im Video weiter. Und: «Ich glaube nicht, dass ich mich wirklich so stark beschwert habe. Ausserdem habe ich mich bei den Köchen entschuldigt. Sie haben grosse Anstrengungen unternommen, um das Essen zu verbessern.» Weiter entschuldigt sich der Ex-«Love Island»-Star für etwaige Aussagen, die Leute verletzt haben könnten.

Bist du oder jemand, den du kennst, von (Cyber-)Mobbing betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Fachstelle Mobbing (kostenpflichtig)

Pro Juventute, Tel. 147

Elternberatung, Tel. 058 261 61 61

Hilfe bei Mobbing, Fachstelle für Schulen und Eltern (kostenpflichtig)

Deine Meinung