Aktualisiert 02.09.2015 13:08

Funkausstellung

Tonnenweise Pixel, Uhren und ein Wursttoaster

Über 1500 Aussteller zeigen ab Freitag an der Funkausstellung ihre Neuheiten. 20 Minuten zeigt die Messe-Highlights und berichtet aus Berlin.

von
tob
1 / 8
Die internationale Funkausstellung (IFA) ist die grösste Messe für Heimelektronik weltweit. Ab Freitag werden rund 1500 Aussteller in Berlin ihre Neuheiten zeigen.

Die internationale Funkausstellung (IFA) ist die grösste Messe für Heimelektronik weltweit. Ab Freitag werden rund 1500 Aussteller in Berlin ihre Neuheiten zeigen.

Stephanie Pillick
Neben zahlreichen TV-Geräten mit ultrahohen Auflösungen oder gebogenen Displays ...

Neben zahlreichen TV-Geräten mit ultrahohen Auflösungen oder gebogenen Displays ...

AFP/Tobias Schwarz
... wird es dieses Jahr viele Smartwatches zu sehen geben. Etwa die Gear S2. Anfang Woche hat Hersteller Samsung weitere Details zur Uhr verraten. Bedient wird das Gerät über einen Drehring am Ziffernblatt.

... wird es dieses Jahr viele Smartwatches zu sehen geben. Etwa die Gear S2. Anfang Woche hat Hersteller Samsung weitere Details zur Uhr verraten. Bedient wird das Gerät über einen Drehring am Ziffernblatt.

Samsung

Mit rund 1500 Ausstellern und über 200'000 Besuchern ist die internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin die grösste Messe für Heimelektronik weltweit. Sie findet seit 1924 statt. Während damals Radios und später die ersten Fernseher im Mittelpunkt standen, sind es heute Smartphones und Gadgets in allen Formen und Farben.

Samsung hat zwar mit der Vorstellung des Galaxy Note 5 vor der IFA ein wenig Pulver verschossen, doch haben die Südkoreaner immer noch etwas im Köcher. So wird an der Messe erstmals die Gear S2 zu sehen sein. Anfang Woche hat Samsung weitere Details zur Uhr verraten. Das Spezielle daran: Sie hat ein rundes Display und ist mit einer SIM-Karte auch ohne Handy vernetzt. Bedient wird die Uhr über den Ring am Zifferblatt.

Angriff auf die Apple-Uhr

Mit dem Gerät geht Samsung auf die Apple Watch los. Keine einfache Aufgabe: Der iPhone-Hersteller soll im letzten Quartal 3,6 Millionen Watches verkauft haben, wie die IT-Marktforscher von IDC berichten. Im letzten Jahr hatte Samsung mit insgesamt rund 1,2 Millionen verkauften Smartwatches die Nase vorn. Der Konkurrenzkampf wird stärker: Seit dieser Woche ist klar, dass Android-Uhren auch im iOS-Lager wildern sollen. Die neue S2 von Samsung läuft jedoch mit dem eigenen Tizen-System.

Pixelwahn bei Sony?

Gerüchten zufolge soll Sony an der IFA sein neues Flaggschiff, das Z5, präsentieren. Es soll das erste Handy mit einem 4K-Dispaly werden. Ein Sprecher von Sony soll dies gegenüber dem Techblog Engadget.com bereits bestätigt haben. Es soll eine Pixeldichte von 800 ppi haben. Zum Vergleich: Das Samsung Galaxy S6 kommt auf 576 Punkte per Inch (ppi).

Ob das hochauflösende Display die Laufzeit des neuen Sony-Smartphones beeinflusst, wird wohl erst ein Test zeigen. Die Vorgänger konnten jeweils mit guten Laufzeiten punkten.

IFA – die Uhrenmesse

Doch nicht nur Samsung will mit Gadgets fürs Handgelenk an der IFA punkten. Schon im Frühling hat Huawei seine Watch in Barcelona enthüllt. Gut möglich also, dass die smarte Uhr nun zur IFA lanciert wird. Zudem dürfte Huawei auch noch neue Smartphones vorstellen, etwa den Nachfolger des Phablets Mate 7.

Eine neue Uhr könnte es auch von Hersteller Motorola geben. So wird in einschlägigen Foren gemunkelt, dass auf der Messe der Nachfolger der Moto 360 gezeigt werden soll. Erste Renderbilder will Twitter-Nutzer Evan Bless bereits ergattert haben.

Die Hersteller Apple und Google sind nicht an der Messe vertreten. Apple hat kommende Woche aber einen eigenen Event in San Francisco geplant.

«Wursttoaster – eine Weltneuheit»

Seit 2008 werden auch Haushaltsgeräte ausgestellt. Immer wieder findet sich dabei auch Kurioses im Presseaussand: Dieses Jahr wird etwa ein «Wursttoaster für zuhause» als Weltneuheit angepriesen. Auch hier legen die Hersteller Wert auf vernetzte Geräte. So will Miele etwa eine Waschmaschine präsentieren, die meldet, wenn das Waschpulver ausgeht.

Erstmals zeichnet sich auch die Bildung von Allianzen einzelner Hersteller ab. So müssen künftig nicht mehr mehrere Apps für die Steuerung einzelner Geräte installiert werden. Vernetzte Geräte wie Toaster, aber auch Thermostate, Steckdosen oder Einbruchsmelder sollen von einem zentralen Ort gesteuert werden.

20 Minuten ist ab Donnerstag an der IFA und wird vor Ort für Sie die heissesten Trends aufspüren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.