Tony Blair verweigert eine US-Ehrenmedaille
Aktualisiert

Tony Blair verweigert eine US-Ehrenmedaille

Der britische Premierminister Tony Blair weigert sich hartnäckig in die USA zu reisen um die höchste Auszeichnung der USA in Empfang zu nehmen. Sehr zum Missfallen von George W. Bush, der sich von dieser Zeremonie Unterstützung für seinen Wahlkampf erhoffte.

Tony Blair ist wegen seiner Unterstützung der amerikanischen Irak-Politik in weiten Kreisen der US-Bevölkerung sehr populär. Deshalb soll George W. Bush Druck auf den britischen Premier ausgeübt haben, die höchste US-Auszeichnung für einen Ausländer persönlich abzuholen. Es habe deswegen in der letzten Zeit viele Telefone zwischen dem Weissen Haus und der Dowing Street gegeben, berichtet der Sunday Mirror.

Doch Tony Blair weigert sich den Preis abzuholen. Er könne nicht eine Auszeichnung für den Irakkrieg in Empfang nehmen, während britische Truppen gleichzeitig immer noch ihr Leben risikierten, wird berichtet. Zudem wolle sich Blair nicht in den US-Wahlkampf einmischen, immerhin könnte es ja sein, dass schon bald John Kerry Präsident der USA ist.

Deine Meinung