Aktualisiert 24.02.2019 22:16

McLaren 600LT Spider

Top Gun reloaded

Viel Action, keine Kompromisse: Der McLaren 600LT bleibt auch in der neuen Spider-Version ein radikales Sportgerät.

von
Nina Vetterli
1 / 4
Ist nicht nur schnell, sondern dürfte auch schnell ausverkauft sein: Der neue McLaren 600LT Spider wird nur ein Jahr lang produziert.

Ist nicht nur schnell, sondern dürfte auch schnell ausverkauft sein: Der neue McLaren 600LT Spider wird nur ein Jahr lang produziert.

McLaren
Das extrem steife Kohlefaser-Monocoque, das für die offene Version nicht zusätzlich verstärkt werden musste, wiegt bloss 50 Kilo mehr als beim geschlossenen 600LT.

Das extrem steife Kohlefaser-Monocoque, das für die offene Version nicht zusätzlich verstärkt werden musste, wiegt bloss 50 Kilo mehr als beim geschlossenen 600LT.

McLaren
Wie das Coupé sprintet auch der Spider in 2,9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht – zumindest bei geschlossenem Dach – die gleichen 324 km/h.

Wie das Coupé sprintet auch der Spider in 2,9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht – zumindest bei geschlossenem Dach – die gleichen 324 km/h.

McLaren

Da fliegst du so über die Gerade des Arizona Motorsport Parks – voll konzentriert trotz der Orkanböen im Innenraum und dem Inferno aus der Top-Exit-Auspuffanlage –, denkst du bist schnell, und dann das! Zack, wurdest du überholt. Einfach so. Geht's noch? Und klar solltest du dich im 600LT Spider nicht mit einer F-35 messen, die gerade auf den benachbarten Militärflugplatz zu donnert. Aber wenn nicht mit einem Kampfjet, womit dann? Tatsächlich ist das neue Longtail-Modell aus der McLaren-

Baureihe «Sports Series» ziemlich einzigartig in der Sport-

cabrio-Welt.

Nicht bloss wegen seines gnadenlos der Aerodynamik unterworfenen Blechkleids. Und nicht wegen des doppelt aufgeladenen 3,8-Liter-V8-Mittelmotors. Sondern weil dessen 600 PS und 620 Nm auf ein Leergewicht von nur 1297 Kilo treffen. Das ist deutlich weniger als bei den Mitbewerbern. Und, weil das extrem steife Kohlefaser-Monocoque für die offene Version nicht zusätzlich verstärkt werden musste, bloss 50 Kilo mehr als beim geschlossenen 600LT. Von Kompromiss keine Spur: Wie das Coupé sprintet auch der Spider in 2,9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht – zumindest bei geschlossenem Dach – die gleichen 324 km/h.

Die Leichtigkeit gibt ein gutes Gefühl für den Wagen

Vor allem spürt man diese Leichtigkeit, die mit keinem elektronischen System der Welt wettzumachen ist. Sie schafft Vertrauen und gibt ein gutes Gefühl fürs Auto. In Kombination mit dem straffen Setup und einer hyperdirekten elektrohydraulischen Lenkung lässt sie einen nie im Ungewissen darüber, was der Hecktriebler gerade tut. Und natürlich bietet der offene Tiefflieger auch sonst alles für den ambitionierten Hobby-Piloten: vom blitzschnellen Doppelkuppler über Carbon-Keramikbremsen bis hin zu massgeschneiderten Semislicks. Das Kürzel LT deutet ja nicht nur auf ein leicht verlängertes Heck hin, sondern kennzeichnet bei McLaren traditionell die besonders radikalen Sportler.

Um doch nochmal auf die F-35 zurückzukommen: Wenn schon nicht schneller, so ist der 600LT Spider zumindest komfortabler (wenngleich das Getriebe recht ruppig schaltet), sparsamer und mit 278'500 Franken sogar günstiger. Aber zugegeben, wem Alltagstauglichkeit wichtiger ist als Performance, der findet in der Sportcabrio-Welt dann doch noch Alternativen.

McLaren 600LT Spider Facts & Figures

2-türiges Sportcabrio mit 2 Sitzen.

Masse:

Länge: 4604 mm, Breite: 1930 mm, Höhe: 1196 mm, Radstand: 2670 mm.

Kofferraumvolumen:

150 (vorne), 52 (hinten, bei geschlossenem Dach) Liter.

Leergewicht:

ab 1297 kg.

Motor:

3,8-Liter-Twin-Turbo-V8-Mittelmotor mit 600 PS (441 kW) und 620 Nm.

Antrieb:

7- Gang Seamless Shift.

Fahrleistungen:

0 bis 100 km/h in 2,9 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 315 km/h.

Verbrauch:

12,2 Liter auf 100 Kilometer (Mix/offizielle Werksangabe).

CO2-Ausstoss:

276 Gramm pro Kilometer.

Markteinführung:

ab sofort.

Preis:

Ab 278'500 Franken (Coupé ab 269'000 Franken).

Infos:

Fehler gefunden?Jetzt melden.