Weltmeister Frankreich ist dank Kylian Mbappé historisch gut

Publiziert

Fakten zum WM-TagTor-Monster Mbappé und Bestmarke – Weltmeister Frankreich ist historisch gut

Er machte es. Messi traf und brachte die Fans zum Ausrasten. Mitfavorit Argentinien überzeugte nicht, siegte aber. Frankreich brillierte derweil gegen Dänemark. 

von
Adrian Hunziker
Nils Hänggi

So schön trifft Messi gegen Mexiko. 

SRF

Darum gehts

Endlich traf auch Superstürmer Robert Lewandowski erstmals an einer WM – beim 2:0 gegen Saudiarabien. In derselben Gruppe rettete Lionel Messi ein schwaches Argentinien gegen Mexiko. Australien feierte derweil einen hart erkämpften Sieg über Tunesien. Im Hammerduell dieser Gruppe zwischen Frankreich und Dänemark setzte sich der amtierende Weltmeister durch und schnappte sich das Ticket für den Achtelfinal. 

Doch was war sonst noch interessant? Wir zeigen dir zu jedem Spiel spannende Fakten. 

Polen – Saudiarabien 2:0

Lange Negativserie: Saudiarabien hat jedes seiner letzten neun WM-Spiele gegen europäische Mannschaften seit 1994 verloren und dabei in den letzten acht Spielen kein einziges Tor erzielt.

Fast nie zu Null: Saudiarabien hat in seinen 18 WM-Spielen nur ein einziges Mal eine Weisse Weste behalten – von den Mannschaften mit mindestens zehn Spielen hat das Land die niedrigste Quote an Weissen Westen in der Geschichte des Turniers (Sechs Prozent).

Lang ersehnter Treffer: Robert Lewandowski erzielte bei seinem fünften WM-Spiel sein erstes Tor für Polen. Mit seiner Torvorlage zum 1:0 ist er der erste polnische Spieler seit Janusz Kupcewicz 1982 (gegen Frankreich), dem in einem WM-Spiel ein Tor und eine Vorlage gelangen.

Lewandowski trifft erstmals an einer WM. 

SRF

Argentinien – Mexiko 2:0

Angstgegner Argentinien: Mexiko hat alle vier WM-Spiele gegen Argentinien verloren – nur Nigeria (Fünf gegen Argentinien) hat mehr WM-Spiele gegen eine Nation bestritten und dabei jedes Mal verloren.

Rekord-Messi: Der Superstar hat nun genauso viele WM-Tore erzielt wie Diego Maradona (Acht), nur Gabriel Batistuta (Zehn) hat bei Weltmeisterschaften mehr Tore für Argentinien geschossen.

Nochmals ein Rekord: Andrés Guardado ist erst der sechste Spieler, der bei fünf verschiedenen Weltmeisterschaften zum Einsatz gekommen ist (2006, 2010, 2014, 2018 und 2022) und nach Rafael Márquez und Antonio Carbajal der dritte Mexikaner, dem dies gelungen ist.

Frankreich – Dänemark 2:1

Illustre Gruppe: Nach Italien 1938, Uruguay 1954, Brasilien 1998 und Brasilien 2006 ist Frankreich erst der fünfte amtierende Weltmeister, der seine ersten beiden Spiele bei einer WM gewinnt.

Feuriger Mbappé: Kylian Mbappé erzielte sein 30. und 31. Tor für Frankreich und hat in seinen letzten zwölf Einsätzen für die Nationalmannschaft 14 Tore erzielt. Bei der WM-Endrunde 2022 hat er mehr Schüsse abgegeben als jeder andere Spieler (13), wobei drei seiner fünf Schüsse aufs Tor zu einem Treffer führten.

Historisch gut: Frankreich hat zum ersten Mal in seiner Geschichte sechs Spiele in Folge bei einer Weltmeisterschaft gewonnen und ist damit die erste Mannschaft, der dies bei diesem Turnier seit Spanien 2010 gelungen ist.

Mbappé schiesst mit seinem dritten Turniertor Frankreich eine Runde weiter.

SRF

Tunesien – Australien 0:1

Endlich wieder zu Null: Australien blieb erst zum zweiten Mal in 18 WM-Spielen ohne Gegentreffer (zuvor 1974 beim 0:0 gegen Chile) und beendete damit eine Serie von 14 WM-Spielen ohne Weisse Weste.

Ineffektiver Schütze: Tunesiens Youssef Msakni gab gegen Australien sechs Schüsse ab, so viele wie nie zuvor ein tunesischer Spieler in einem WM-Spiel.

Interkontinentale Erfolge: Alle drei australischen Siege an einer WM wurden gegen Teams aus verschiedenen Kontinenten (Asien, Europa, Afrika) errungen. Kein anderes Team fuhr mehr WM-Siege ein, wobei alle gegen Teams von verschiedenen Kontinenten waren (Algerien und Iran auch je drei).

Dein tägliches WM-Update

Verpasse keine Neuigkeiten zur WM 2022 in Katar und erhalte täglich ein WM-Update mit allen News von vor Ort sowie zur Schweizer Nationalmannschaft – direkt von unseren Reportern aus Doha in dein Postfach.

Deine Meinung

3 Kommentare