Rätselraten: Tor oder kein Tor?
Aktualisiert

RätselratenTor oder kein Tor?

Es entschied den Match zwischen Servette und Bern: Das 2:1 von … ja, von wem eigentlich? Und war es überhaupt ein reguläres Tor?

von
tog

(Video: SF)

Die Szene ereignete sich in der 55. Minute und entschied die 6. Finalpartie zwischen Genf und Bern für die Romands. Minutenlang studierten die Schiedsrichter Videoaufzeichnungen. Sie waren sich wohl nicht sicher, ob Daniel Rubins das Tor mit einer Kickbewegung erzielt hatte. Schliesslich befanden sie das 2:1 von Servette für regulär. Auch einen Tag später herrscht über dessen Entstehung Unklarheit – was ein Blick in die Zeitungen zeigt.

Medienrealität

Der Tages-Anzeiger sah Goran Bezinas Schuss von Daniel Rubins Schlittschuh ins Tor abgelenkt. Der Blick gibt den Treffer ebenfalls Rubin, gesteht mit der unklaren Formulierung aber gleich ein, nicht genau zu wissen, was passiert war: «Bezina schiesst, Rubin stochert mit dem Brecheisen nach, der Puck ist drin». 20 Minuten sieht Andreas Hänni als Eigentorschützen und verweist auf die Videobilder. Der SCB-Verteidiger gibt aber zu Protokoll, er habe die Scheibe nicht berührt.

Bei all den Spekulationen können wir natürlich nicht zurückstehen. Hier unsere Version: Bezina schiesst, Goalie Bührer hält, die Scheibe verklemmt sich aber irgendwie zwischen Oberschenkel und Schoner. Durch das Gerangel vor seinem Gehäuse befördert der Goalie die Scheibe mit einer ruckartigen Bewegung selber ins Netz.

Wer hat Recht? Und war der Treffer regulär? Schreiben Sie uns ihre Meinung.

Übrigens: Können auch die Videoaufzeichnungen kein Licht ins Dunkel bringen, müssen die Refs auf ihre erste Entscheidung zurückgreifen. Und diese hiess gestern Abend: Tor. So dürfen wir uns auf eine «Belle» freuen. Mit 20 Minuten Online werden Sie am Samstag ab 20.15 Uhr live dabei sein.

Deine Meinung