Aktualisiert 08.12.2011 19:59

Xavier Margairaz

Tore gegen den Frust und den Tabellenkeller

Nach Siegen gegen Lausanne und Servette klopft der FC Zürich wieder ans Mittelfeld der Super League an. Xavier Margairaz will auch gegen Sion einen Dreier.

von
Sandro Compagno
Xavier Margairaz und der FCZ wollen erstmals in dieser Saison drei Siege aneinanderreihen. Foto: keystone

Xavier Margairaz und der FCZ wollen erstmals in dieser Saison drei Siege aneinanderreihen. Foto: keystone

Der Beginn der Zürcher Krise lässt sich ziemlich genau datieren: 16. Juli 2011, 17.26 Uhr. Der FCZ gastierte in Sitten, und Mittelfeldspieler Xavier Margairaz verschoss beim Stand von 0:0 einen Elfmeter, indem er den Ball Sion-Keeper Vanins nonchalant in die Hände schaufelte. Das Spiel ­endete 0:1, und Margairaz bekannte sich schuldig im Sinne der Anklage: «Ich bin verantwortlich für die Niederlage.» Zwei weitere Pleiten gegen Servette (2:3) und Aufsteiger Lausanne (1:2) besiegelten den Fehlstart, der sich zu einer veritablen Baisse entwickeln sollte. Und der Romand mit dem feinen linken Fuss stand mittendrin. Später kam eine Knöchelverletzung, dann ein dummer Platzverweis – Margairaz' Herbst war sinnbildlich für den ganzen FCZ: meilenweit von den Ansprüchen an sich selbst entfernt.

Was folgte, war teilweise harsche Kritik. «Das ist doch nur normal», sagt der 27-Jährige. Mit Kritik könne er leben. «Sonst wäre ich heute kein Profifussballer mehr.» Mit seinen ersten beiden Saisontoren gegen Lausanne (4:1) und Servette (1:0) hat sich Margairaz zuletzt den Frust von der Seele geschossen: «Die Tore, aber auch die beiden Siege waren wichtig für mich. Das Selbstvertrauen kehrt allmählich zurück.»

Morgen gegen Sion will der mittlerweile zweifache Familienvater – nach Töchterchen Noa (1?) kam vor sechs Tagen Sohn Ruben zur Welt – nachlegen: «Mit einem Sieg könnten wir einen Schritt aus der Abstiegszone machen.» Dass es gleichzeitig ein Duell mit einem Konkurrenten um einen trotz allem noch möglichen Europacup-Platz ist, das blendet Margairaz aus.

Der Vertrag des 18-fachen Internationalen endet im ­Sommer 2012. Gespräche über eine Verlängerung sollen im Januar aufgenommen werden. ­FCZ-Sportchef Fredy Bickel: «Xavier hat seine Karten zuletzt sicher nicht verschlechtert.»

«Er hat seine Karten nicht verschlechtert.»

Fredy Bickel, der FCZ-Sportchef zu den anstehenden Verhandlungen mit Margairaz.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.