Aktualisiert 24.05.2007 07:26

Toronto: Schüler gejagt und exekutiert

Nach tödlichen Schüssen an einem Gymnasium in Toronto hat der Bürgermeister der kanadischen Metropole strengere Waffengesetze gefordert.

«Schusswaffen haben nur den Zweck zu töten», sagte Bürgermeister David Miller am Mittwoch dem Fernsehsender CP24. «Wir müssen die Schusswaffen von den Strassen wegbekommen.»

Mit Entsetzen reagierte die Öffentlichkeit auf den Tod eines 15-Jährigen an der Schule. Augenzeugen zufolge ging dem Verbrechen ein Streit vor dem Schulgebäude voraus. Der unbekannte Täter verfolgte sein Opfer in das Gebäude, wo der Jugendliche erschossen wurde. Die Schüler mussten danach drei Stunden in ihren Klassenzimmern ausharren, während Polizisten die Schule durchsuchten.

Der Vorfall weckte Erinnerungen an den Amoklauf vor mehr als einem Monat in der Technischen Hochschule von Virginia, wo 32 Menschen getötet wurden. Im September vergangenen Jahres erschoss ein bewaffneter Mann am Dawson-College in Montreal einen Studenten und verletzte 19 weitere, ehe er von Polizeikugeln tödlich getroffen wurde. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.