Auto fahren mit 16: «Totaler Schwachsinn»
Aktualisiert

Auto fahren mit 16«Totaler Schwachsinn»

Die Leserinnen und Leser sind sich weitgehend einig: 16-Jährigen das Autofahren zu erlauben sei Blödsinn. Die Argumente unterscheiden sich allerdings.

von
bem
Nicht unter 18 Jahren: Die Leserinnen und Leser finden Minderjährige am Steuer eine schlechte Idee.

Nicht unter 18 Jahren: Die Leserinnen und Leser finden Minderjährige am Steuer eine schlechte Idee.

Marc beispielsweise fürchtet, dass die 16-Jährigen dann als Chauffeure ihrer besoffenen Kollegen missbraucht werden und fordert: «Wenn schon Führerschein mit 16, dann muss der Beifahrer mindestens 21 sein und weniger als 0,5 Promille im Blut haben.» Aber grundsätzlich sei er dagegen, nur schon, weil sowieso weniger Auto gefahren werden sollte.

Auch Christian findet, es habe schon genug Autos auf den Strassen:

«Da ja das Thema Umwelt niemanden interessiert und unser grösstes Problem die völlig leeren Strassen sind, sollten wir unbedingt unsere Gesetze ändern und irgendwie mehr Verkehr generieren! Vielleicht könnte man es auch noch verbieten, dass mehrere Personen im selben Auto fahren, damit auch die faulen Beifahrer Verantwortung zu übernehmen lernen!»

Die Jungen sollen Velo fahren, finden etliche Leser, und für viele ist die Frage, ob sich Minderjährige die Fahrstunden überhaupt leisten können: «Eher wäre ich für eine Senkung der Prüfungsgebühr oder für billigere Fahrstunden. Ich habe jetzt schon mit meinem Lohn im 3. Lehrjahr Mühe, die Rechnungen zu begleichen und kann mir nicht vorstellen, wie ein 16-Jähriger dies ohne fremde Hilfe bezahlen will», schreibt zum Beispiel Simon. Und User Greenhorn fragt sich: «Wie kommt das nur raus, wenn sie (die Jungen) nicht mal mit einem Handy umgehen können und da schon massiv Schulden machen? Irgendwann ist doch mal fertig mit Hotel Mama und Bank Papa.»

«Die Jungen bauen viele Unfälle»

Die Haftungsfrage beschäftigt viele Kommentatoren: «Wer haftet denn für die Minderjährigen?», fragt Hans. Und findet auch sonst wenig Gefallen an der Idee: «Mit dem dichten ÖV-Netz in der Schweiz finde ich die Idee absurd.» Dimitri fürchtet, dass alles an den Eltern hängenbliebe: «Die Eltern blechen für den Blechschaden. Und übernehmen die Verantwortung für Kinder, die grosse Maschinen bedienen dürfen. 18 und fertig, rein aus strafrechtlichen Gründen.»

Dass überhaupt über eine Senkung nachgedacht werde, kann beispielsweise Sarah nicht verstehen, denn der 2-Phasen-Kurs sei doch eingeführt worden, weil Junglenker häufiger Unfälle bauen. Und Nadja sagts klipp und klar: «In meinen Augen ein totaler Schwachsinn. Die 18- bis 25-Jährigen bauen schon viele Unfälle und stellen eine Gefahr für den Rest der Verkehrsteilnehmer dar. Wie kommt das denn heraus, wenn künftig sogar Kinder am Steuer sitzen?» Ins selbe Horn stösst Chnuschti: «Warum nicht gleich mit 15 Jahren volljährig werden?! Gehts noch? Aber typisch Bundesrat.»

Selbst die Jungen sind mehrheitlich der Meinung, 18 sei schon das richtige Alter für den Führerschein. Pw schreibt: «Bin selbst 17, wenn ich Auto fahren will, kann ich zu meinem Onkel nach Spanien in die Pampa.» Matthi sagt: «Auf der einen Seite finde ich es ja gut, Erfahrung zu sammeln mit dem Auto, aber ich wäre auch dagegen, weil wir einfach zu viele möchtegern coole Typen haben, die meinen, sie müssen mit 100km/h durchs Dorf rasen, um cool zu sein oder Frauen aufzureissen! Es sollte bleiben, wie es ist, dem Verkehr zuliebe und der Umwelt!»

Was das Ausland macht, spielt keine Rolle

Und ins Ausland schielen, müsse man sowieso nicht: «In der Schweiz besteht absolut keine Notwendigkeit, noch früher Auto fahren zu dürfen. Bloss weil das anscheinend in gewissen Nachbarländern der Fall ist, ist das noch lange kein Grund, dass unser Land sich anpassen muss», findet Tom. USA-Fan hingegen regt genau das an: «Machts doch wie die USA, fahren ab 16 (je nach Staat auch 15,5 oder 17), das finde ich sinnvoll, würde auch mehr Flexibilität bei der Lehrstellenwahl bieten.» Das wiederum ruft all jene auf den Plan, die finden, man könne die kleine, dicht besiedelte Schweiz nicht mit dem riesigen Amerika und seinen breiten Highways vergleichen.

Die Befürworter einer Senkung des Alters, ab dem man ans Steuer darf, verweisen darauf, dass nicht vorgeschlagen wird, den 16-Jährigen das Steuer alleine zu überlassen: «Laut den Kommentaren haben rund 90% diesen Text nicht gelesen, sondern gleich losgebrüllt. Es geht bloss darum, Jugendliche früher in den Strassenverkehr einzuleben. Das würde bedeuten, man könnte ab 16/17 Jahren IN BEGLEITUNG eines Elternteils auf die Strasse. Also erzählen Sie mir jetzt, was an diesem System so schlimm ist? Ich habe mehr Angst vor einem Mann, der um 12 Uhr nach Hause rast, um z'Mittag zu essen, als vor einem 17-Jährigen, der vorsichtig den Wagen der Eltern lenkt und dabei von seinem Vater/Mutter gecoacht wird», schreibt User Jugendlicher. Und King Kong stellt klar: «Es wird vorgeschlagen, unter 18 mit erwachsener Begleitung unterwegs zu sein, sprich: nichts anderes als Lernfahrer heute schon, und die trifft man doch eher selten im Berufsverkehr an, oder?»

Bleibt der hoffnungsfrohe Aufschrei von Mädchen98: «Jaa! Ich (14) will so gern Auto fahren und dass man das jetzt vielleicht früher könnte, freut mich sehr!»

Deine Meinung