Ukraine: Tote bei Unwettern
Aktualisiert

UkraineTote bei Unwettern

Heftige Stürme und Überschwemmungen haben in der Ukraine 13 Menschen das Leben gekostet.

Unter den Todesopfern waren fünf Kinder, wie die Behörden am Sonntag mitteilten. In den Karpaten regnet es seit fünf Tagen. In der Umgebung der Flüsse Prut und Dnjestr beschädigte das Hochwasser mehr als 21.000 Häuser. Mehr als 8.000 Menschen wurden aus ihren Häusern in Sicherheit gebracht.

Das Katastrophenschutzministerium erklärte, in mehr als 300 Ortschaften gebe es keinen Strom. Mindestens zwei Menschen würden vermisst. Die Regierung schätze den Schaden auf umgerechnet mehr als 190 Millionen Euro. Präsident Viktor Juschtschenko erklärte die Region zum Katastrophengebiet und flog in die besonders betroffene Region Iwano-Frankiwsk. «Die Ukraine hat so etwas seit 100 Jahren nicht gesehen», sagte der stellvertretende Ministerpräsident Oleksandr Turtschinow.

Meteorologen rechneten für weitere 24 Stunden mit Unwettern, während die Pegel weiter ansteigen könnten. Ministerpräsidentin Julia Timoschenko hat die betroffene Region bereits besucht und forderte eine Sitzung des Parlaments, um über Hilfen zu beraten. (dapd)

Deine Meinung