Totengräber stirbt in frischem Grab
Aktualisiert

Totengräber stirbt in frischem Grab

Ein schwedischer Friedhofsarbeiter ist beim Zuschaufeln eines Grabes von herabstürzenden Erdmassen erdrückt worden.

Der 40-Jährige hatte mit einem Kollegen in Gudmundtorp in Südschweden kurz nach einer Beerdigung die Grabstelle wieder füllen wollen.

Plötzlich geriet die in grossen Kästen gelagerte, drei Tonnen schwere Erde aus ungeklärter Ursache in Bewegung und stürzte ins Grab hinab. Nur einer der beiden Männer konnte sich befreien, wie die Malmöer Zeitung «Sydsvenskan» am Donnerstag berichtete.

Die sofort herbeigerufenen Bergungsmannschaften benötigten etwa 45 Minuten, um den zweiten Arbeiter freizuschaufeln. Obwohl sein Kopf nicht von Erde bedeckt war, konnte er nur tot geborgen werden. Der Totengräber sei wohl von den Erdmassen erdrückt worden, sagte ein Sprecher des Rettungsdienstes.

(sda)

Deine Meinung