Aktualisiert 28.07.2004 11:52

Toter bei Zugunglück in Deutschland

Beim Zusammenstoss eines ICEs mit einem Pkw ist am Mittwochmorgen in der Nähe von Rostock ein Autofahrer ums Leben gekommen.

Wie der Bundesgrenzschutz mitteilte, ereignete sich der Unfall an einem Bahnübergang an der ICE-Strecke Hamburg-Binz bei Trienwillershagen. Die Passagiere des Zuges seien nach ersten Erkenntnissen jedoch unverletzt geblieben, erklärte Bundesgrenzschutz-Sprecher Stefan Perschall.

Den Angaben zufolge ereignete sich der Zusammenstoss gegen 08.29 Uhr an einem gesicherten Bahnübergang bei Trienwillershagen in der Nähe von Rostock. Der Zug, der in Richtung Stralsund unterwegs war, habe das Auto erfasst und mitgeschleift. Wie es zu dem Unfall kommen konnte und mit wie vielen Passagieren der Zug besetzt war, blieb zunächst unklar.

Die Passagiere sollten evakuiert und später mit Bussen weitertransportiert werden, teilte Perschall weiter mit. Die Strecke sei voll gesperrt und ein Schieneersatzverkehr eingerichtet worden. Wahrscheinlich werde die Sperrung noch mindestens bis zum Mittag dauern. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.