Aktualisiert 12.12.2006 09:06

Toter Ex-Spion: Russischer Oppositioneller will aussagen

Ein russischer Oppositionsführer will sich im Mordfall Litwinenko als Belastungszeuge gegen den russischen Geheimdienst zur Verfügung stellen.

Er habe den Ex-Spion am 30. Oktober, zwei Tage vor dessen Vergiftung, getroffen, sagte der Vorsitzende der Jugendbewegung Pora, Andrej Sidelnikow. Dabei habe Litwinenko ihm berichtet, dass er in Kürze Dokumente erwarte, die eine Verwicklung des Geheimdienstes in den Mord an der Journalistin Anna Politkowskaja belegten.

Er habe sich in der Angelegenheit mit dem britischen Botschafter in Moskau, Anthony Brenton, in Verbindung gesetzt, sagte Sidelnikow. Eine Reaktion habe es aber nicht gegeben. Er sei bereit, gegenüber den britischen Behörden auszusagen. Zur russischen Staatsanwaltschaft habe er dagegen kein Vertrauen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.