Toter Reiher in Rumänien mit H5N1-Virus infiziert
Aktualisiert

Toter Reiher in Rumänien mit H5N1-Virus infiziert

Ein in Rumänien verendeter Reiher war mit dem auch für Menschen gefährlichen Vogelgrippe-Virus H5N1 infiziert.

Dies hätten einschlägige Test im Labor von Weybridge bei London ergeben, teilten die Behörden in Bukarest am Freitag mit.

Der Reiher wurde am 21. Oktober in einer unbewohnten Gegend am Pruth, dem Grenzfluss zu Moldawien, tot aufgefunden.

Der Vogelgrippe-Virus H5 wurde bei ihm bereits in Rumänien identifiziert, doch nun bestätigte sich auch die H5N1-Variante.

(dapd)

Deine Meinung