USA: Toter steckte 27 Jahre in Schornstein
Aktualisiert

USAToter steckte 27 Jahre in Schornstein

In den USA sind nach Jahrzehnten die sterblichen Überreste eines Mannes entdeckt worden, der 27 Jahre lang im Schornstein einer Bank feststeckte. Jetzt wird er endlich beigesetzt.

von
ast
Jahrzehntelang im Kamin gesteckt: Robert Schexnider.

Jahrzehntelang im Kamin gesteckt: Robert Schexnider.

Ein Bauarbeiter hatte die Überreste von Joseph Schexnider im Mai entdeckt. Polizeiangaben zufolge wurde Schexnider 1984 in dem Schornstein in Abbeville im US-Staat Louisiana eingeklemmt, wo er offenbar starb. Anzeichen für ein Verbrechen gebe es nicht, sagte Polizeisprecher David Hardy. Es sei aber unmöglich, die Todesursache zu klären.

Schexnider war zum Zeitpunkt seines Verschwindens im Januar 1984 22 Jahre alt. Seine Familie meldete ihn damals nicht als vermisst. Da sich der Kamin am unteren Ende des Schornsteins im kaum genutzten zweiten Stock der Bank befand, blieb der Gestank der Leiche unentdeckt.

Der Verstorbene war damals bekannt dafür, für einige Zeit unterzutauchen. Seine Mutter nahm die Nachricht laut «ABC News» gefasst auf. «Wenigstens wissen wir jetzt, wo er ist», liess sich sein Bruder zitieren.

Aufgrund der vielen Jahre, die seit dem Verschwinden des Mannes vergangen sind und der wenigen Hinweise, erklärte die Polizei den Fall als abgeschlossen. Am Sonntag wird der Tote - nach 27 Jahren - endlich beigesetzt. (ast/dapd)

Deine Meinung