Aktualisiert 27.06.2011 09:25

Von Satellit fotografiert

«Totes» Kreuzfahrtschiff bei Google Maps

In Deutschland gebaut, lief die «World Discoverer» am anderen Ende der Welt auf Grund. Im Internet kann das Wrack besucht werden.

Die «World Discoverer» wurde 1974 gebaut, um Kreuzfahrtpassagiere an die entlegensten Orte des Planeten zu bringen. Und genau an einem solchen Ort hat das Schiff vor zehn Jahren seine letzte Ruhestätte gefunden. Die «World Discoverer» liegt auf einer Sandbank vor den Salomonen. Die «Solomon Islands» bilden einen Inselstaat im südwestlichen Pazifik, östlich von Neuguinea. Zu den bekannteren Nachbarn gehören die Fidschi-Inseln.

Rumpf aufgeschlitzt

Ein nicht auf den Seekarten eingezeichnetes Riff wurde dem Schiff am 30. April 2000 zum Verhängnis. Der Rumpf der «World Discoverer» wurde aufgeschlitzt. Um das Sinken zu verhindern, setzte der Kapitän das Schiff weiter südlich auf Grund. Noch immer liegt das Wrack mit 38 Grad Schlagseite vor der Insel, wie aus dem Wikipedia-Eintrag hervorgeht.

Es muss eine traumhafte Lage sein, wie die Aufnahme bei Google Maps erahnen lässt. Auf dem Satellitenbild ist das zur Seite geneigte Schiff in der türkisfarbenen Bucht gut zu erkennen. Dort liegt die World Discoverer und bräunt ihren Bauch, wie Gizmodo mit poetischem Unterton festhält.

Aus Helikopter gefilmt

Nachfolgend ein bei YouTube gefundener Film, der 2003 aus einem vorbeifligenden Helikopter gedreht wurde.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Fehler gefunden?Jetzt melden.