Aktualisiert 05.10.2004 19:04

Totgeburt bei Elefanten: Zolli steht vor Rätsel

Die Elefantenkuh Heri hat im Basler Zoo ein totes Kalb geboren. Niemand wusste, dass Heri trächtig war. Die Todesursache ist noch unbekannt.

Die Totgeburt ereignete sich am Montagmorgen auf der Aussenanlage. «Plötzlich gab es eine grosse Aufregung in der Elefantenherde. Dann ging alles sehr schnell», erzählt Zoo-Tierarzt Jürg Völlm. Die Totgeburt traf die Zolliverantwortlichen völlig unvorbereitet: Die Urinproben von Heri hatten in den letzten Monaten keine Trächtigkeit angezeigt. Zudem waren bei der Elefantenkuh keine Zeichen von Unwohlsein festgestellt worden. Vater des toten Kalbs ist der Bulle Calimero, der aus Zuchtgründen bis April in Basel weilte (20 Minuten berichtete).

Über die Gründe für die Fehlgeburt kann zurzeit nur spekuliert werden: «Heri hatte mit ihren 28 Jahren bereits ein für die Erstgeburt fortgeschrittenes Alter, in dem es entsprechend öfter zu Fehlgeburten kommt», sagt Völlm. Das tote Jungtier wird nun von der Pathologie der Universiät Bern untersucht.

Als letztes gesundes Elefäntchen kam 1992 Pambo im Basler Zolli zur Welt. Für den nächsten Nachwuchs wird wahrscheinlich Jungbulle Yoga sorgen, der jetzt ins fortpflanzungsfähige Alter kommt.

Sabine Knosala

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.