Überraschung!: Totgeglaubtes Reh ist quietschlebendig
Aktualisiert

Überraschung!Totgeglaubtes Reh ist quietschlebendig

Ein Automobilist, der ein Reh totgefahren hat, will es zum Verzehr nach Hause nehmen. Das Gesetz erlaubt dies. Doch das Tier macht ihm einen Strich durch die Rechnung.

von
lue

Das Malheur passierte bei Kalamazoo, einer Stadt im Südwesten von Michigan. Dort fuhr ein Automobilist spätnachts durch die Dunkelheit, als sein Wagen ein Reh rammte. Der Fahrer packte das vermeintlich tote Tier in seinen Kofferraum, um es nach Hause zu schaffen. Denn das Gesetz des US-Bundesstaates bei den grossen Seen sieht vor, dass man totgefahrene Tiere behalten darf, um deren Fleisch zu verzehren – unter der Bedingung, dass der Vorfall gemeldet und eine Tötungsbewilligung erworben wird.

Deshalb hat der Autofahrer laut «Telegraph» die Polizei gerufen. Officer David Miller wollte einen Blick auf das tote Tier werfen. Doch kaum war der Kofferraumdeckel offen, war das Tier auch schon nicht mehr tot und rutschte rückwärts aus seinem temporären Grab auf die Strasse. Nach einem Fehltritt und einem Sturz rannte das quietschlebendige Tier schliesslich auf und davon. Und der Autofahrer muss wohl etwas anderes zum Znacht für seine Familie besorgen.

Deine Meinung