Aktualisiert 14.06.2008 12:16

RadTour de Suisse ohne Vorjahressieger

In der am Samstag beginnenden 72. Tour de Suisse wird als Gesamtsieger ein kompletter Fahrer mit Qualitäten am Berg gesucht. Voraussichtlich wird der Mann aus dem Ausland stammen. Die Schweizer gehen auf Tageserfolge aus.

Den letzten Schweizer Gesamtsieg errang Alex Zülle vor sechs Jahren. Zwei Jahre später wäre es Fabian Jeker beinahe gelungen, jenen Erfolg einzufahren, der seine Karriere gekrönt hätte. Der Baselbieter musste den Triumph im abschliessenden Zeitfahren in Lugano nur um eine Sekunde Jan Ullrich überlassen. Wer aber ausser den eingefleischten Radsport-Fans erinnert sich, dass vor Jahresfrist ein Russe namens Wladimir Karpez die Tour de Suisse gewonnen hat?

Tour de France wirft Schatten

Im qualitativ hochstehenden Teilnehmerfeld der Landesrundfahrt mangelt es nicht an klingenden ausländischen Namen. Erinnert sei an Damiano Cunego, Kim Kirchen, Fränk und Andy Schleck, Riccardo Ricco, Thomas Dekker, Stijn Devolder oder Andreas Klöden. Letzterer könnte den Gesamtsieg ins Auge gefasst haben, weil Astana nicht an der Tour de France teilnehmen kann. Ungeklärt ist vorderhand die Frage, wie sich der Wahlschweizer von den Strapazen des Giro d'Italia erholt hat. Klödens Gegner hingegen werden in Gedanken schon bei der weit wichtigeren Tour de France sein. Ob sie in der Schweiz auf grössere Ziele ausgehen oder nur in einzelnen Etappen ihre Form testen wollen, bleibt vorläufig offen.

Letztes Jahr war der bestklassierte Schweizer im 27. Rang (Martin Elmiger) zu finden. Auch bei der neuesten Austragung ist kaum zu erwarten, dass die Tour de Suisse auch eine Tour des Suisses sein wird. In einer Umfrage bezeichnen die meisten einheimischen Radprofis einen Etappensieg als höchstes Gefühl. Martin Elmiger erhofft sich diesen in der von der Topographie her nicht zu unterschätzenden Startetappe in Langnau im Emmental. Michael Albasini möchte sich in seiner engeren Heimat in Gossau SG präsentieren, Rubens Bertogliati in Caslano.

Hartes Brot bekommt Fabian Cancellara zu essen. Für einmal haben die Organisatoren kein für den Weltmeister passendes Zeitfahren eingebaut. Falls sich der Berner vor heimischem Publikum auf dem Podium präsentieren will, muss er wohl in Lyss oder in der Schlussetappe mit einem Effort aufwarten.

Entscheidung auf dem Klausen-Pass

Die Tatsache, dass mit dem Lukmanier und dem Nufenen nur zwei Alpenpässe überquert werden, darf keineswegs als Indiz für eine leichte Rundfahrt gewertet werden. Auch wenn nicht die Höhenmeter früherer Jahre erreicht werden, ist der Streckenverlauf noch immer als anspruchsvoll einzustufen. Die Sprinter erhalten nur am dritten und vierten Tag sowie ganz am Schluss - sofern sie dann noch dabei sind - Gelegenheit, ihr Können zu zeigen.

Schon am zweiten Tag mit der Bergankunft in Flumserberg erhält das Gesamtklassement eine Struktur. Wer sich da einen Rückstand einhandelt, der kann den Gesamtsieg bereits abschreiben. Bei der Fahrt ins Tessin wird die Rampe hinauf nach Cademario und möglicherweise auch die heikle Abfahrt nach Caslano grössere Spuren hinterlassen als die Alpenüberquerung.

Zu einer weiteren Selektion kommt es in der Bergankunft von Verbier. Doch den ganz grossen Knüller der Landesrundfahrt bildet das Bergzeitfahren von Altdorf hinauf zum Klausen-Pass am zweitletzten Tag. Auf diesen 25 Kilometern wird die Entscheidung um den Gesamtsieg fallen.

Ein gutes Geschäft

Für den Veranstalter IMG (Suisse) SA ist die Schweizer Landesrundfahrt ein gutes Geschäft. Armin Meier hat bereits angekündigt, dass Interesse besteht, den bis 2014 gültigen Vertrag mit Swiss Cycling um 15 Jahre, das heisst von 2015 bis 2030, zu verlängern.

Für die diesjährige Austragung konnten alle Packages verkauft werden. Über 5000 VIP-Gäste (!) werden an den acht Tagen vor Ort die Taten der Radprofis verfolgen. TV-Übertragungen der Rundfahrt werden in 16 Ländern ausgestrahlt.

Die definitive Startliste:

Caisse d'Epargne (sportlicher Leiter: José Luis Jaimerena): 1 Francisco Perez (Sp). 2 José Ivan Gutierrez (Sp). 3 Mathieu Perget (Fr). 4 Pablo Lastras (Sp). 5 José Joaquin Rojas (Sp). 6 José Humberto Rujano (Ven). 7 Xavier Zandio (Sp). 8 Daniel Moreno (Sp).

Liquigas (Mario Scirea): 11 Michael Albasini (Sz). 12 Claudio Corioni (It). 13 Murilo Fischer (Br). 14 Enrico Franzoi (It). 15 Roman Kreuziger (Tsch). 16 Filippo Pozzato (It). 17 Ivan Santaromita (It). 18 Alessandro Vanotti (It).

Crédit Agricole (Jean Jacques Henry): 21 Laszlo Bodrogi (Un). 22 Alexander Botscharow (Russ). 23 Pietro Caucchioli (It). 24 Sébastien Hinault (Fr). 25 Gabriel Rasch (No). 26 Mark Renshaw (Au). 27 Eric Berthou (Fr). 28 Yannick Talabardon (Fr).

Silence-Lotto (Herman Frison): 31 Jurgen Roelandts (Be). 32 Pieter Jacobs (Be). 33 Leif Hoste (Be). 34 Robbie McEwen (Au). 35 Maarten Tjallingi (Ho). 36 Johan van Summeren (Be). 37 Greg van Avermaet (Be). 38 Wim Vansevenant (Be).

Cofidis (Bernard Quilfen): 41 Alexandre Blain (Fr). 42 Hervé Duclos-Lassalle (Fr). 43 Leonardo Duque (Kol). 44 Sébastien Portal (Fr). 45 Frank Hoj (Dä). 46 Sylvain Chavanel (Fr). 47 Staf Scheirlinckx (Be). 48 Steve Zampieri (Sz).

Team Milram (Oscar Pellicioli): 51 Erik Zabel (De). 52 Ralf Grabsch (De). 53 Matej Jurco (Slk). 54 Christian Knees (De). 55 Martin Müller (De). 56 Enrico Poitschke (De). 57 Niki Terpstra (Ho). 58 Marco Velo (It).

Lampre (Maurizio Piovani): 61 Damiano Cunego (It). 62 Alessandro Ballan (It). 63 Matteo Bono (It). 64 David Loosli (Sz). 65 Marco Marzano (It). 66 Danilo Napolitano (It). 67 Massimiliano Mori (It). 68 Paolo Tiralongo (It).

AG2r (Gilles Mas): 71 Martin Elmiger (Sz). 72 Sylvain Calzati (Fr). 73 Philippe Deignan (Fr). 74 Renaud Dion (Fr). 75 Tanel Kangert (Est). 76 Llyod Mondory (Fr). 77 Blaise Sonnery (Fr). 78 Alexander Usow (WRuss).

Quick Step (Wilfried Peeters): 81 Steven de Jongh (Ho). 82 Stijn Devolder (Be). 83 Sébastien Rosseler (Be). 84 Leonardo Scarselli (It). 85 Geert Steegmans (Be). 86 Matteo Tosatto (It). 87 Giovanni Visconti (It). 88. Hubert Schwab (Sz).

Astana (Wjatscheslaw Jekimow): 91 Maxim Iglisnky (Kas). 92 Sergej Iwanow (Russ). 93 Andreas Klöden (De). 94 Andrej Misurow (Kas). 95 Steve Morabito (Sz). 96 Dimitri Murajew (Kas). 97 Gregory Rast (Sz). 98 Sergej Jakowlew (Kas).

Rabobank (Frans Maassen): 101 Oscar Freire (Sp). 102 Thomas Dekker (Ho). 103 Theo Eltink (Ho). 104 Dimitri Kosontschuk (Russ). 105 Sebastian Langeveld (Ho). 106 Marc de Maar (Ho). 107 Bram Tankink (Ho). 108 Laurens Ten Dam (Ho).

Française des Jeux (Frank Pineau): 111 Frédéric Guesdon (Fr). 112 Philippe Gilbert (Be). 113 Christophe Mengin (Fr). 114 Gianni Meersman (Be). 115 Francis Mourey (Fr). 116 Anthony Roux (Fr). 117 Mickaël Delage 8Fr). 118 Benoit Vaugrenard (Fr).

Team CSC (Kim Andersen): 121 Wolodimir Gustow (Ukr). 122 Fränk Schleck (Lux). 123 Stuart O'Grady (Au). 124 Fabian Cancellara (Sz). 125 Jens Voigt (De). 126 Bobby Julich (USA). 127 Kurt Asle Arvesen (No). 128 Andy Schleck (Lux).

Gerolsteiner (Raimund Dietzen): 131 Robert Förster (De). 132 Markus Fothen (De). 133 Mathias Frank (Sz). 134 Ronny Scholz (De). 135 Stephan Schreck (De). 136 Stefan Schumacher (De). 137 Oliver Zaugg (Sz). 138 Markus Zberg (Sz).

Saunier Duval-Scott (Pietro Algeri): 141 Rubens Bertogliati (Sz). 142 David Cañada (Sp). 143 Jesus del Nero (Sp). 144 Eros Capecchi(It). 145 Raul Alarcon (Sp). 146 Angel Gomez (Sp). 147 Hector Gonzales (Sp). 148 Benat Intxausti (Sp).

Bouygues Télécom (Christian Guiberteau): 151 Julien Belgy (Fr). 152 Olivier Bonnaire (Fr). 153 Xavier Florencio (Sp). 154 Anthony Geslin (Fr). 155 Vincent Jérome (Fr). 156 Jérôme Pineau (Fr). 157 Matthieu Sprick (Fr). 158 Johann Tschopp (Sz).

Euskatel-Euskadi (Jon Odriozola): 161 Igor Anton (Sp). 162 Jorge Azanza (Sp). 163 Aitor Hernandez (Sp). 164 Andoni Lafuente (Sp). 165 Gorka Verdugo (Sp). 166 Koldo Fernandez (Sp). 167 Inigo Landaluze (Sp). 168 Dionisio Galparsoro (Sp).

High Road (Brian Holm): 171 Edvald Boasson Hagen (No). 172 Markus Burghardt (De). 173 Gerald Ciolek (De). 174 Kim Kirchen (Lux). 175 Thomas Lövkvist (Sd). 176 Morris Possoni (It). 177 Vicente Reynes (Sp). 178 Marcel Sieberg (De).

BMC Racing Team (John Lelangue): 181 Alexandre Moos (Sz). 182 Danilo Wyss (Sz). 183 Martin Kohler (Sz). 184 Steve Bovay. 185 Jeff Louder (USA). 186 Jonathan Garcia (USA). 187 Darran Lill (USA). 188 Antonio Cruz (USA).

Team Volksbank (Patrick Vetsch): 191 Andreas Dietziker (Sz). 192 André Korff (De). 193 Harald Morscher (Ö). 194 Daniel Musiol (De). 195 Olaf Pollack (De). 196 Elias Schmäh (Sz). 197 Florian Stalder (Sz). 198 René Weissinger (De).

(si)

So war es letztes Jahr Schlussklassement: 1. Wladimir Karpez (Russ) 30:07:23. 2. Kim Kirchen (Lux) 1:04. 3. Stijn Devolder (Be) 1:30. 4. Matteo Carrara (It), gleiche Zeit. 5. Damiano Cunego (It) 1:41. 6. Wladimir Efimkin (Russ) 1:46. 7. Fränk Schleck (Lux) 1:47. 8. Gerrit Glomser (Ö) 2:50. 9. Rigoberto Uran (Kol) 3:16. 10. Andreas Klöden (De) 3:19.

So war es letztes Jahr Schlussklassement: 1. Wladimir Karpez (Russ) 30:07:23. 2. Kim Kirchen (Lux) 1:04. 3. Stijn Devolder (Be) 1:30. 4. Matteo Carrara (It), gleiche Zeit. 5. Damiano Cunego (It) 1:41. 6. Wladimir Efimkin (Russ) 1:46. 7. Fränk Schleck (Lux) 1:47. 8. Gerrit Glomser (Ö) 2:50. 9. Rigoberto Uran (Kol) 3:16. 10. Andreas Klöden (De) 3:19.

Die Schweizer: 27. Martin Elmiger 13:18. 31. Steve Zampieri 18:10. 40. Beat Zberg 27:59. 41. Thomas Frei 29:42. 44. Michael Albasini 33:08. 55. Florian Stalder 47:00. 63. Patrick Calcagni 53:58. 68. Gregory Rast 59:14. 80. Michael Schär 1:07:05. 81. Rubens Bertogliati 1:07:24. 83. Fabian Cancellara 1:08:49. 94. Pascal Hungerbühler 1:16:21. 99. David Loosli 1:25:27. 100. Markus Zberg 1:27:04. 108. Marcel Strauss 1:30:50. 130. Aurélien Clerc 1:54:12.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.