Aktualisiert

Mallorca Tourist (23) stirbt nach Sturz aus dem 12. Stock

Ein junger Deutscher ist in seinen Ferien tödlich verunglückt. Dieses Jahr kamen auf Mallorca bereits acht Menschen ums Leben.

von
kat
1 / 6
Von einem Balkon dieses Hotels soll der junge Deutsche gestürzt sein.

Von einem Balkon dieses Hotels soll der junge Deutsche gestürzt sein.

Google Streetview
Nachdem das Phänomen des «Balconing» in den vergangenen Jahren zurückgegangen war, werden etwa auf der Ferieninsel Mallorca wieder vermehrt Stürze von Balkons gemeldet.

Nachdem das Phänomen des «Balconing» in den vergangenen Jahren zurückgegangen war, werden etwa auf der Ferieninsel Mallorca wieder vermehrt Stürze von Balkons gemeldet.

Screenshot Youtube
«Es scheint, dass dieses Jahr nicht wie die vorherigen sein wird und wir zur Tendenz von 2010 bis 2015 zurückkehren, als jährlich 10 bis 15 Fälle gezählt wurden», sagt der Arzt Juan José Segura, der das «Balconing» in einer Studie untersucht hat.

«Es scheint, dass dieses Jahr nicht wie die vorherigen sein wird und wir zur Tendenz von 2010 bis 2015 zurückkehren, als jährlich 10 bis 15 Fälle gezählt wurden», sagt der Arzt Juan José Segura, der das «Balconing» in einer Studie untersucht hat.

Screenshot Youtube

Ein 23-jähriger Tourist ist in seinem Hotel aus dem zwölften Stock gefallen und dabei ums Leben gekommen. Wie die Zeitung «Ultima Hora» berichtet, ereignete sich der Vorfall am Montagabend in einem Hotel auf der Schinkenstrasse in El Arenal, die als Partymeile berühmt ist.

Der 23-Jährige stürzte offenbar vom Balkon und prallte auf das Dach des Eingangsbereichs. Die eintreffenden Notärzte konnten lediglich den Tod des jungen Mannes feststellen.

Klimmzüge am Balkongeländer

Die Regionalzeitung «Diario de Mallorca» berichtete unterdessen, dass der junge Mann erst kurz vor dem Sturz mit zwei Freunden auf Mallorca angekommen sei. Unter Berufung auf Polizeisprecher schreibt das Blatt, der Urlauber habe in angetrunkenem Zustand Klimmzüge am Balkongeländer gemacht und sei in die Tiefe gestürzt, nachdem ihn die Kräfte verlassen hätten.

Der Tod des jungen Mannes war am Montag nicht der einzige Zwischenfall mit einem deutschen Touristen am Ballermann. Gegen vier Uhr nachmittags habe sich ein Deutscher eine Knieverletzung zugezogen, als er beim Klettern an einer Hotelfassade der Playa de Palma in die Tiefe gestürzt sei, so die «Diario de Mallorca».

Dieses Jahr seien auf Mallorca bereits acht Menschen aus dem Balkon oder Fenster gestürzt und ums Leben gekommen, wie «Ultima Hora» weiter schreibt. In den meisten Fällen war auch Alkohol im Spiel.

Kein All-inclusive-Trinken mehr

Seit einigen Monaten schon greift die balearische Regierung zu drastischen Massnahmen im Kampf gegen ausser Kontrolle geratene Urlauber. Immer wieder kam es in der Vergangenheit zu Todesfällen von betrunkenen Touristen. Allen voran der riskante Trend «Balconing» führte zu zahlreichen lebensbedrohlichen Unfällen.

Auch All-inclusive-Hotels soll künftig verboten werden, seinen Gästen den ganzen Tag alkoholische Getränke ohne Aufpreis auszuschenken. Zu Essenszeiten darf Wein konsumiert werden, davor und danach sollen auch All-inclusive-Gäste zahlen. Das Verbot soll auch für frei zugängliche Kühlschränke in den Hotels gelten.

(kat/sda)

Deine Meinung