Publiziert

KambodschaTouristen-Elefant stirbt Hitzetod

Elefantenkuh Sembo kippte um, während sie Touristen durch die Tempelanlage Angkor Wat trug. Tierschützer weltweit sind empört.

von
jros
Herzinfarkt: Der plötzliche Tod von Elefantenkuh «Sembo» bestürzt Tierschützer und Besucher der berühmten Tempelanlage Angkor Wat (Facebook/Yem Senok).

Herzinfarkt: Der plötzliche Tod von Elefantenkuh «Sembo» bestürzt Tierschützer und Besucher der berühmten Tempelanlage Angkor Wat (Facebook/Yem Senok).

Nach knapp vierzig Minuten war die Tour jäh vorbei: Touristenattraktion und Lasten-Elefant Sembo kippte «im Dienst» um. Die Diagnose: Herzinfarkt «wegen der hohen Temperaturen, Erschöpfung und fehlender Kühlung durch Wind», so der behandelnde Tierarzt. Jetzt soll eine Ermittlung klären, warum die etwa 40 bis 45 Jahre alte Elefantenkuh bei Temperaturen von über 40 Grad Celsius unermüdlich Touristen tragen musste.

Die Tempelanlage Angkor Wat gehört zu den berühmtesten und schönsten Sehenswürdigkeiten Kamdodschas. Besichtigungstouren auf dem Rücken von Elefanten sind beliebt. Sembo war nach Medienberichten seit 15 Jahren für ihren Arbeitgeber Angkor Elephant Company im Einsatz. Derzeit soll die Firma noch 13 weitere Elefanten besitzen, die Touristen durch die Tempelanlage tragen müssen.

Trauer im Netz

Bestürzt hat dieser traurige Zwischenfall aber vor allem andere Besucher vor Ort und die Netzgemeinde weltweit. Mehrere Tempelbesucher sollen geweint haben, als sie das tote Tier sahen. Auf seiner Facebook-Seite postete User Yem Senok Fotos des toten Elefanten. Sein Eintrag wurde binnen weniger Tage tausendfach geteilt.

Aktivisten fordern seit langem Gesetze zum besseren Schutz der Elefanten in Kamdodscha. Laut «Daily Mail» erhielt jetzt eine Onlinepetition für die Abschaffung des Reitens von Elefanten binnen 48 Stunden mehr als 14'000 Unterschriften.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.