Vulkanausbruch: Touristen erhalten Geld zurück
Aktualisiert

VulkanausbruchTouristen erhalten Geld zurück

Die einen Touristen sitzen in den Ferien fest, die anderen können ihre Reise gar nicht erst antreten - wenigstens sind die Reiseveranstalter grosszügig.

Die Reiseveranstalter zeigen sich angesichts des durch die Vulkanasche beeinträchtigten Flugverkehrs kulant. Hotelplan erstattet gestrandeten Kunden sämtliche Kosten für Pauschal- und Individualbuchungen zurück bis zur Wiedereröffnung der Flughäfen.

Von der Sperrung des Schweizer Luftraums der letzten Tage seien 1600 Pauschalreise- und Individualreise-Kunden betroffen, teilte Hotelplan Suisse am Montag mit. Rückerstattungen beantragen können alle Kunden der Reisemarken Globus Reisen, Travelhouse, Tourisme Pour Tous, Hotelplan, Migros Ferien und Denner Reisen.

«Eyja...was?!»

Spesenfrei annullieren

Kunden, die seit der Flughafensperrung ihre Reise nicht antreten konnten, können diese spesenfrei annullieren und auf ein späteres Datum verschieben. Hotelplan rät den Reisegästen, sich bei ihrem Reisebüro über die aktuelle Situation zu informieren.

Verzweiflung unter gestrandeten Touristen

Kunden, die in ihrer Feriendestination festsitzen, sollen Zusatznächte in den Hotels direkt begleichen. Nach der Rückkehr werden diese Kosten von Hotelplan zurückerstattet. Für Informationen steht die Reiseleitung vor Ort zur Verfügung.

Vulkanasche kann Flugzeug zum Absturz bringen

Gestrandete wollen Schiff chartern

Vom Vulkanausbruch in Island sind auch mehr als 1000 Globetrotter- Kunden betroffen, wie der Reiseveranstalter am Montag mitteilte. Viele sitzen in Sydney, Bangkok, Johannesburg oder New York fest.

Vulkan bringt Flugverkehr zum Erliegen

Globetrotter bemühe sich, die Kunden umzubuchen oder Alternativrouten zu finden und reserviere Hotels für die Gestrandeten. Dennoch gebe es für viele Kunden bisher Wartezeiten für den Rückflug von einer Woche. Gestrandete Kunden in New York hätten die Idee, ein Schiff zu chartern, zurzeit würden dazu Abklärungen vorgenommen.

Vulkan: Darum wurde die Situation so prekär

Auch Kuoni und Tui sind grosszügig

Wer bei Kuoni eine Pauschalreise gebucht hat, aber wegen der Flugausfälle nicht abfliegen konnte, erhält sein Geld zurück. Zusatzkosten an den Feriendestinationen werden von Kuoni oder der Reiseversicherung übernommen

Auch gestrandete Pauschalreise-Kunden von TUI Suisse erhalten ihre Geld zurück. Kosten für Zusatznächte werden ebenfalls übernommen. Festsitzende Individualreisende müssten diese selbst bezahlen und könnten die Rechnung anschliessend ihrer Reiseversicherung einreichen, sagte TUI-Sprecher Roland Schmid. Aus Spanien reisten Kunden teils mit einem Bus in die Schweiz zurück. (sda)

Deine Meinung