17.07.2018 14:44

Über 60'000 Fr Wert

Touristen schmuggeln 3500 Edelzigarren

Deutsche Beamte haben an der Schaffhauser Grenze zwei Reisende aus Asien kontrolliert. Sie hatten nicht verzollte Zigarren im Gepäck. Das kostet sie 45'000 Franken.

von
tam
1 / 28
Die Eidgenössische Zollverwaltung hat Mitte Februar 2020 83 Kilogramm Marihuana am Flughafen Zürich sichergestellt.

Die Eidgenössische Zollverwaltung hat Mitte Februar 2020 83 Kilogramm Marihuana am Flughafen Zürich sichergestellt.

EZV
Die 79 vakuumverpackten Pakete kamen von Johannesburg und sollten nach Wien.

Die 79 vakuumverpackten Pakete kamen von Johannesburg und sollten nach Wien.

EZV
Die Kantonspolizei Zürich hat im Jahr 2019 insgesamt über vier Tonnen Drogen am Flughafen sichergestellt, darunter Kokain, Haschisch und Khat.

Die Kantonspolizei Zürich hat im Jahr 2019 insgesamt über vier Tonnen Drogen am Flughafen sichergestellt, darunter Kokain, Haschisch und Khat.

Kantonspolizei Zürich

Zwei Reisende aus Asien, die am vergangenen Mittwoch in einem Mietauto die deutsche Grenze bei Thayngen SH passierten, gaben an, ein paar Zigarren in der Schweiz gekauft zu haben. Sie wollten sich die Mehrwertsteuer zurückerstatten lassen und wurden von den Beamten deshalb zum Schweizer Zoll geschickt – mit dem Hinweis, dass die Waren im Anschluss noch beim deutschen Zoll anzumelden seien.

Nach der Ausfuhrabfertigung beim Schweizer Zoll meldeten sich die beiden Asiaten aber nicht bei den deutschen Kollegen, sondern fuhren direkt auf die Autobahn 81. «Die Beamten im deutschen Ortsteil Bietingen haben das beobachtet und die beiden Reisenden kurze Zeit später gestellt», sagt Mark Eferl, Sprecher des Hauptzollamts Singen.

45'000 Franken bezahlt

Im Gepäck hatten die mutmasslichen Schmuggler 3500 Zigarren von namhaften Herstellern im Wert von über 60'000 Franken. «Einen solchen Zigarrenschmuggel an der Südgrenze hat es schon länger nicht mehr gegeben», so Eferl. Es sei immer wieder erstaunlich, welche Waren die Grenzgänger ohne Anmeldung einführen würden.

Da sich einer der Reisenden zum Schmuggelgut bekannte, wurde gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet. «Er gab zu, dass die Zigarren ihm gehörten», sagt Eferl. Vor der Weiterfahrt musste er als Sicherheitsleistung für die Geldstrafe und die Einfuhrabgaben einen Geldbetrag von über 45'000 Franken hinterlegen.

Neben den Zigarren fanden die Zöllnern auch eine Flasche Whisky im Wert von knapp 49'000 Franken im Auto. Da die Freimenge für Whisky unabhängig vom Wert der Spirituose einen Liter beträgt, mussten die beiden Reisenden wenigstens für den edlen Tropfen keine weiteren Abgaben bezahlen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.