Meme-Aktie: Robinhood stützt die Reichen – und wird von Reddit-Nutzern verklagt
Publiziert

Meme-AktieRobinhood stützt die Reichen – und wird von Reddit-Nutzern verklagt

Mehrere Broker-Unternehmen haben den Kauf von Gamestop-Papieren blockiert. Auch die bei Reddit beliebte Plattform Robinhood erlaubt nur noch den Verkauf der Meme-Aktie. Dafür wird sie nun gleich zweimal verklagt.

von
Lucas Orellano
Fabian Pöschl
Raphael Knecht
1 / 9
Robinhood hat Klagen am Hals, weil die Trading-App den Kauf von Gamestop-Aktien nicht mehr erlaubt.

Robinhood hat Klagen am Hals, weil die Trading-App den Kauf von Gamestop-Aktien nicht mehr erlaubt.

AFP via Getty Images
Trade Republic stoppt den Handel von Gamestop-Aktien ebenfalls.

Trade Republic stoppt den Handel von Gamestop-Aktien ebenfalls.

REUTERS
Hedge-Fonds haben gegen den Computerspielhändler gewettet.

Hedge-Fonds haben gegen den Computerspielhändler gewettet.

REUTERS

Darum gehts

  • Verschiedene Aktienkurse sind derzeit wilden Schwankungen ausgesetzt.

  • Auslöser war eine konzentrierte Aktion des Reddit-Unterforums «Wallstreetbets» gegen den Hedge Fund Melvin Capital Management.

  • Finanzdienstleister Robinhood reagierte und verbot den Kauf (nicht aber den Verkauf) der Gamestop-Aktie. Daraufhin brach der Kurs wieder ein.

  • Das deutsche Broker-Unternehmen Trade Republic nimmt deshalb keine Aufträge zu verschiedenen Aktien mehr an.

  • Robinhood wurde mehrfach verklagt.

Die Situation an der Börse eskaliert weiter. Nachdem das Finanzdienstleistungs-Unternehmen Robinhood am Donnerstag den Kauf von Gamestop-Aktien blockierte und damit den Kurs zum Einbrechen brachte, reagiert der bekannte Broker Trade Republic auf die heftigen Kursschwankungen an der Börse. Gemäss einer E-Mail an Nutzerinnen und Nutzer wird der Handel der folgenden Aktien gestoppt: Gamestop, AMC, Blackberry, Nokia, Express Inc. und Bed Bath & Beyond.

Kurz darauf kündigten die Reddit-Nutzer auf «Wallstreetbets» an, Robinhood für die Massnahme zu verklagen. Wenig später erschien die Anklageschrift im Southern District Court von New York: Robinhood soll bewusst Privatanleger daran gehindert haben, im freien Markt zu investieren.

Eine weitere Klage kommt aus Chicago. Dort heisst es ebenfalls, die Firma habe Kunden grundlos den Zugang zum fairen Marktwert bestimmter Aktien verwehrt. Das werde wahrscheinlich zu Verlusten führen.

«Inakzeptabel»

Die Situation ruft auch die Politik auf den Plan: Mehrere US-Politiker haben sich auf Twitter gegen das Verhalten von Robinhood ausgesprochen. Die demokratische Repräsentatin Alexandria Ocasio-Cortez nennt die Situation «inakzeptabel» und schlägt eine Anhörung vor – und der konservative Senator Ted Cruz sagt dazu schlicht: «Ich stimme völlig zu.»

Die Eskalation hat auch Facebook erreicht: Dort wurde nun eine beliebte Robinhood-Diskussionsgruppe geschlossen. Sie hatte 157’000 Mitglieder. Laut Berichten sei die knappe Begründung gewesen, dass es Fälle von «sexueller Ausbeutung von Erwachsenen» gegeben habe.

Die Personen hinter der Gruppe vermuten aber, dass es sich lediglich um einen Vorwand handle, um die Kleinanleger stummzuschalten. Auf Nachfrage von «The Guardian» heisst es bei Facebook aber, es gebe keinen Zusammenhang zur aktuellen Situation an der Börse.

Auch die Plattformen Reddit und Discord haben Massnahmen ergriffen: Kurzzeitig war «Wallstreetbets» auf Reddit auf privat gestellt. Der Discord-Kanal der Gruppe wurde gelöscht. Mittlerweile gibt es allerdings bereits wieder neue Kanäle, auf der Chat-Plattform, wo sich die Reddit-Mitglieder weiterhin zum Börsengeschehen austauschen.

Angst wegen grossen Risiken

Es sei eine «beispiellose Situation», heisst es derweil beim Broker Trade Republic. Die betroffenen Aktien seien «anscheinend Gegenstand von heftigen, koordinierten Kursspekulationen», wie Trade Republic gemäss eines Berichtes des deutschen Magazins «Focus» schreibt. Das führe zu grossen Risiken, weshalb keine neuen Aufträge mehr angenommen werden.

So funktionieren Leerverkäufe

Ein Leerverkäufer, auch Short-Seller genannt, leiht sich Aktien und verkauft sie umgehend. Er hofft, dass der Kurs fällt und er die Papiere zu einem tieferen Preis zurückkaufen kann. Das ist nicht unumstritten, wie Matthias Geissbühler, Investment-Chef von Raiffeisen Schweiz, zu 20 Minuten sagt. So könnten dadurch Abwärtstrends verstärkt und einzelne Firmen kaputt gemacht werden. Genau das befürchteten wohl die Gamestop-Fans.

So sieht der Kurs der Gamestop-Aktie momentan aus.

So sieht der Kurs der Gamestop-Aktie momentan aus.

Screenshot Google

Was ist geschehen? Zahlreiche Kleinanleger haben sich im Stil eines Flashmobs zusammengetan. Mit Aktienkäufen etwa des Computerspielhändlers Gamestop oder der kürzlich noch als Pleitekandidatin gehandelten Kinokette AMC Entertainment lösten sie heftige Kurskapriolen aus. Grund dafür war, dass bekannt wurde, dass der Hedge Fund Melvin Capital Management in Leerverkäufen Geld darauf gewettet hatte, dass die Gamestop-Aktie sinkt.

Daraufhin wurde im Reddit-Unterforum «Wallstreetbets» dazu aufgerufen, im grossen Stil Gamestop-Aktien zu kaufen und den Kurs hochzutreiben. Melvin Capital Management verlor durch diese Aktion geschätzt mehrere Milliarden US-Dollar.

Hast du dich an der Aktion gegen Melvin Capital Management beteiligt, bist du ein /r/wallstreetbets-User oder hast du Gamestop- oder ähnliche Aktien gekauft?

Schreib uns auf Whatsapp!

Speichere diese Nummer (076 420 20 20) am besten sofort bei deinen Kontakten und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion! 🙌

Allein am Mittwoch stieg der Wert des Gamestop-Papiers um 150 Prozent. Die Aktie wurde reger gehandelt als die von Tesla. Innerhalb von zwei Wochen gab es ein Plus von 1000 Prozent. Ein grosser Teil des Kursgewinns ging am Donnerstag jedoch wieder verloren, nachdem der beliebte Finanzdienstleister Robinhood den Kauf von Gamestop-Aktien verbot und nur noch den Verkauf erlaubte.

Hast du oder jemand, den du kennst, eine Spiel-, Kauf-, Online- oder eine andere Verhaltenssucht?

Hier findest du Hilfe:

Sucht Schweiz, Tel. 0800 104 104

Spielen ohne Sucht, Selbsttest und Informationen

Safezone.ch, Onlineberatung

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Deine Meinung

270 Kommentare