Aktualisiert 07.02.2011 20:44

Basel

Trächtiges Meersäuli ausgesetzt

In eine Tasche gepfercht und in einen Abfalleimer geschmissen: In dieser elenden Situation fand eine junge Frau am Bahnhof SBB ein wohl trächtiges Meersäuli.

von
Denise Dollinger
Dieses Meerschweinchen wurde in einer Bahnhofstoilette gefunden. (Foto: Tierschutz Beider Basel)

Dieses Meerschweinchen wurde in einer Bahnhofstoilette gefunden. (Foto: Tierschutz Beider Basel)

Die Frau besuchte am Freitag auf der französischen Seite des Bahnhof SBB die Damentoilette. Als sie nach dem Händewaschen das Papier in den Abfalleimer werfen wollte, traute sie ihren Augen nicht: Aus einer kleinen Handtasche, die in den Abfallbehälter gestellt worden war, schauten sie zwei dunkle Kulleraugen an. «Das Meerschweinchen wäre elendiglich verhungert oder verdurstet, hätte die Finderin nicht so prompt reagiert», sagt Béatrice Kirn vom Tierschutz beider Basel, wo die Frau das Tier ablieferte. Die Tat war besonders herzlos, weil in der Tasche keine Nahrung für das Tierchen lag. Kirn: «Da Meersäuli Dauerfresser sind, ist dies ein ernsthaftes Problem für sie. Schon nach wenigen Stunden ohne Nahrung wird es problematisch.»

Ausgesetzte Tiere sind beim Tierschutz beider Basel leider keine Seltenheit. In diesem Fall ist die Situation jedoch besonders traurig: «Wir gehen davon aus, dass das Weibchen trächtig ist», so Kirn. Am Mittwoch werde ein entsprechender Test durchgeführt. Das Tier wird nun gepflegt und behandelt – und zu einem späteren Zeitpunkt dann bei tierliebenden Menschen platziert. Zudem wurde eine Strafanzeige gegen unbekannt eingereicht.

Fehler gefunden?Jetzt melden.