«Schweren Herzens bedauere ich …» - Tragischer Olympia-Unfall – Pferd von Schweizer Reiter eingeschläfert
Publiziert

«Schweren Herzens bedauere ich …»Tragischer Olympia-Unfall – Pferd von Schweizer Reiter eingeschläfert

Nach einem schweren Unfall musste das Pferd des Schweizer Olympia-Teilnehmers Robin Godel eingeschläfert werden. Der Reiter selbst blieb unverletzt.

von
Nils Hänggi
1 / 6
Das Pferd des Schweizers Robin Godel lebt nicht mehr. 

Das Pferd des Schweizers Robin Godel lebt nicht mehr.

Instagram
Nach einem schweren Unfall musste es eingeschläfert werden.

Nach einem schweren Unfall musste es eingeschläfert werden.

REUTERS
Robin Godel habe sich beim Unfall nicht verletzt.

Robin Godel habe sich beim Unfall nicht verletzt.

Getty Images

Darum gehts

  • Das Pferd des Schweizers Olympia-Teilnehmers Robin Godel muss eingeschläfert werden.

  • Bei der Landung nach dem fünftletzten Sprung zog sich das Pferd Jet Set einen schweren Bänderriss am rechten Vorderbein zu.

  • Robin Godel habe sich beim Unfall nicht verletzt.

Tragische Nachrichten erreichen die Schweiz am Sonntagmorgen aus Tokio! So ereignete sich im Verlauf des heutigen Geländetags des Concours Complet an den Olympischen Spielen ein schlimmer Unfall.

Bei der Landung nach dem fünftletzten Sprung zog sich das 14-jährige Pferd Jet Set, geritten vom Schweizer Robin Godel, einen schweren Bänderriss am rechten Vorderbein zu. Aufgrund der Schwere der Verletzung und den den damit einhergehenden Schmerzen musste das Pferd kurz darauf eingeschläfert werden. Das teilt Swiss Olympic in einem Communiqué mit.

«Swiss Olympic drückt dem Reiter und seinem Umfeld das Beileid aus», heisst es in der Mitteilung weiter. Und: «Der Unfall ist weder auf ein Verschulden des Reiters noch auf Mängel im Gelände des Seaforest Cross Country Courses zurückzuführen.» Robin Godel habe sich beim Unfall nicht verletzt.

So tragisch die Nachricht auch ist, das Schweizer Team hat sich dennoch entschlossen, im abschliessenden Springen am Montag anzutreten. Bis zu dem Drama hatte Jet Set im Gelände einen souveränen und fehlerfreien Auftritt gezeigt. Die Schweiz liegt auf Platz 11 von 15. Ersatzreiterin Eveline Bodenmüller wird mit Violine de la Brasserie am Montag zum Einsatz kommen.

«Schweren Herzens bedauere ich …»

Godel selbst äussert sich auf Instagram in einem emotionalen Post. Zu einem Bild, das den 22-Jährigen mit dem nun toten Pferd zeigt, schreibt er: «Schweren Herzens bedauere ich den viel zu schnellen Abgang meines geliebten Jet-Sets, der sich beim Langlauf hier in Tokio einen Bänderriss zugezogen hat.» Jet sei ein hervorragendes Pferd gewesen, das wieder einmal einen grossartigen Geländelauf absolviert habe. «Er ging dem nach, was er am liebsten tat: galoppieren und über die Hindernisse fliegen», so Godel. Er schliesst mit den Worten, dass er nun Ruhe brauche. Der 22-Jährige schreibt: «Ich hoffe, Sie haben Verständnis für meine Abwesenheit in den sozialen Netzwerken in den nächsten Tagen.»

Equipenchef Dominik Burger beschreibt gegenüber dem «Blick» das Drama so: «Es war ein Sprung auf einem Hügel vor einer Wasser-Kombination. Bis da war nichts Auffälliges. Er sprang über die Kuppe und die Landung im Hang war etwas komisch. Doch mit dem Schwung nahm Jet Set noch zwei Sprünge. Danach blieb er stehen.» Und weiter: «Für den Reiter ist es eine Katastrophe. Man weiss zwar, dass so etwas passieren kann, will es aber nicht erleben. Er hat die Schwere der Verletzung sofort realisiert. Robin ist unser Jüngster und ist extrem traurig. Das wünscht man niemandem. Es ist für uns alle eine schwierige Situation.»

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

128 Kommentare