Aktualisiert 27.01.2019 15:12

Villarlod FR

Traktor schlitzt Auto auf – 4 Insassen verletzt

Ein schwerer Unfall mit einem Traktor und einem Auto ereignete sich am Samstag in Villarlod FR. Eine vierköpfige Familie wurde dabei verletzt, der Vater schwer.

von
pal
1 / 3
Am Samstag musste die Kantonspolizei wegen eines schweren Verkehrsunfalls in Villarlod ausrücken:  Ein Auto wurde von einem Traktor aufgespiesst. Dabei wurde eine ganze Familie verletzt.

Am Samstag musste die Kantonspolizei wegen eines schweren Verkehrsunfalls in Villarlod ausrücken: Ein Auto wurde von einem Traktor aufgespiesst. Dabei wurde eine ganze Familie verletzt.

Kapo Freiburg
Seine Frau und seine zwei Kinder im Alter von sechs und 14 Jahren erlitten ebenfalls Verletzungen  und wurden mit der Ambulanz ins Spital gefahren.

Seine Frau und seine zwei Kinder im Alter von sechs und 14 Jahren erlitten ebenfalls Verletzungen und wurden mit der Ambulanz ins Spital gefahren.

GoogleMaps
Die Polizei sperrte die betroffene Strasse für zweieinhalb Stunden.

Die Polizei sperrte die betroffene Strasse für zweieinhalb Stunden.

Keystone/Lukas Lehmann

Gegen 16.40 Uhr war ein 26-jähriger Mann mit einem Traktor, der mit einer Rundballenklammer ausgestattet war, auf der Route de la Glâne in Villarlod FR unterwegs. Als er bei der Route du Moulin nach links abbiegen wollte, übersah er ein ihm entgegenkommendes Auto. Darin befanden sich ein Paar und zwei Kinder.

Der Traktor spiesste das Auto beim Abbiegen auf. (Video: Leser-Reporter)

Das Auto wurde bei dem Zusammenprall von der Rundballenklammer aufgepiesst. Dabei wurde das Dach des Fahrzeugs aufgeschlitzt. Das Auto musste für die Bergung von der Feuerwehr aufgeschnitten werden. Der 38-jährige Fahrer wurde beim Unfall lebensgefährlich verletzt und musste mit der Rega ins Spital geflogen werden. Seine gleichaltrige Frau und die zwei Kinder im Alter von 6 und 14 Jahren erlitten ebenfalls Verletzungen und wurden mit der Ambulanz ins Spital gefahren. Der Traktorfahrer blieb unverletzt.

«Ein Unfall der schlimmeren Sorte»

Nebst der Rega waren auch die Feuerwehr aus Romont und Nord-Gibloux im Einsatz. «Es war ein sehr ungewöhnlicher Unfall»», erzählte Philippe Mauron, Hauptkommandant der Feuerwehr Romont auf Anfrage. «Normalerweise passieren Traktorunfälle bei landwirtschaftlichen Arbeiten und nicht auf offener Strasse.»

Die Personen aus dem Auto zu befreien sei nicht schwierig gewesen, sondern eher, das Fahrzeug zu stabilisieren. «Von den Traktorunfällen, die ich bis jetzt erlebt habe, war dieser einer der schlimmeren Sorte», so Mauron.

Die Route de la Glâne war zweieinhalb Stunden lang für den Verkehr gesperrt. Es wurde eine Umleitung eingerichtet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.