Zürich: Tram beim Rosengarten – wohin mit Autos?

Aktualisiert

ZürichTram beim Rosengarten – wohin mit Autos?

Ein Tram soll auf der Rosengartenstrasse fahren, findet der Zürcher Gemeinderat. Er sagt aber nicht, was mit den Autos geschehen soll, die dadurch verdrängt würden.

von
lüs
An der Rosengartenstrasse würden die beiden Spuren in der Mitte dem Tram geopfert.

An der Rosengartenstrasse würden die beiden Spuren in der Mitte dem Tram geopfert.

Ein Tram auf der Rosengartenstrasse ist in einer Studie zum VBZ-Liniennetz 2025 vorge­sehen. Mit Ausnahme der SVP war sich das Zürcher Stadtparlament während der Debatte in der Nacht auf gestern über diese Tramlinie einig. Streitpunkt war allerdings die Ersatzlösung für den Strassenverkehr. Dieser müsste fürs Tramtrassee zwei Spuren opfern, die Kapazität würde damit halbiert.

Eine Volksinitiative der IG WesttangentePlus verlangt lediglich dieses Tram, ohne eine Lösung für das Problem mit dem Autoverkehr vorzuschlagen. Der Stadtrat hingegen will neben einem Vorprojekt für ein Tram zusätzlich eine Ersatzlösung für den Individualverkehr – dies könnte der Bau eines Waidhaldetunnels sein. Die links-grüne Parlamentsmehrheit setzte sich aber durch und folgte einem Gegenvorschlag, der ein Projekt ohne Ausbau des Stras­sennetzes vorsieht. Damit wolle man «ein Zeichen setzen».

Über die Initiative und diesen Gegenvorschlag wird nun das Stadtzürcher Stimmvolk bestimmen. Das letzte Wort hat aber der Kanton. Dieser behält sich vor, allenfalls ohne Einbezug der Stadt einen Waidhaldetunnel zu planen. «Erst warten wir aber das Abstimmungsergebnis ab», hiess es gestern bei der Volkswirtschaftsdirektion. (lüs/20 Minuten/sda)

Deine Meinung