Tram: Mit Kameras gegen Vandalen?
Aktualisiert

Tram: Mit Kameras gegen Vandalen?

Vandalen haben in Trams von Bernmobil zwei Scheiben mit Säure verätzt. Nun will Bernmobil die Vandalen mittels Video-Überwachung stoppen.

«Es scheint aber nicht die gleich stark ätzende Substanz wie in Basel zu sein», sagt Annegret Hewlett von Bernmobil. Dort verunstalteten Vandalen mit äusserst giftiger Säure über 70 Scheiben mit Graffiti.

Wegen stark zunehmendem Vandalismus prüft Bernmobil unter anderem, die Fahrzeuge mit Videokameras zu überwachen. Dies testet zurzeit der Regionalverkehr Bern–Solothurn (RBS): Seit einer Woche verkehrt ein Bus mit Videokameras. «Wir erhoffen uns davon einen Rückgang der Vandalenakte», bestätigt RBS-Sprecherin Sonja Stiegelbauer eine Meldung in der Lokalzeitung «Der Bund». Zur Videokamera griff auch die BLS Lötschbergbahn: Sie überwacht seit Anfang Jahr die von Abfall-Touristen stark belastete Station Stöckacker im Westen Berns.

(bar)

Deine Meinung