WM-Okrakel bleibt: Transfer von Paul nach Madrid gescheitert
Aktualisiert

WM-Okrakel bleibtTransfer von Paul nach Madrid gescheitert

Nach Schweinsteiger, Khedira und Müller jagt Madrid nun auch WM-Krake Paul. Um jeden Preis soll das Weichtier in Spaniens Hauptstadt gelockt werden. Offenbar vergebens.

von
pre

Paul orakelt Spanien auf den Weltmeisterthron.

Dass spanische Klubs auf dem Transfermarkt durchaus aggressiv auftreten, ist bekannt. Für den Wunschspieler sind Real Madrid und Barcelona oft bereit, horrende Summen zu bezahlen. Doch nun soll ein etwas ungewöhnlicher Transer über die Bühne gehen. Ganz Spanien jagt Oktopus-Orakel Paul, das an der WM in Südafrika das Resultat sämtlicher deutscher Partien und auch des WM-Finals zwischen Spanien und Holland richtig vorausgesagt hat.

Seit dem richtigen Finaltipp ist klar: Die hellseherische Krake aus dem Zoo Oberhausen hat in Spanien längst Kultstatus erreicht und soll unbedingt ins Weltmeisterland wechseln. Die kleine nordwestspanische Gemeinde Carballiño hatte den mittlerweile weltberühmten Kraken diese Woche sogar zum «Ehrenbürger» erklärt. Örtliche Unternehmer boten jedoch nur eine Transfersumme von läppischen 35 000 Euro für das WM-Okrakel.

Krake Paul: Spanien wird Weltmeister!

Auch der Madrider Zoo will Paul nach Spanien holen - die Ablösesumme spielt dabei offenbar keine Rolle. «Wir sind bereit, auf jede Forderung einzugehen», wurde ein Sprecher des Zoos in den spanischen Medien zitiert. Sogar der Austausch gegen ein anderes Tier wurde angeboten. Der Zoo Oberhausen, wo Paul derzeit zu Hause ist, will seinen Star aber nicht abgeben. «Es ist nicht geplant, Paul zu verkaufen oder ihn gegen ein anderes Tier auszutauschen», sagte die Verantwortliche des Aquariums. Tönt irgendwie ganz nach einem Transfertheater aus der richtigen Fussballwelt. Was Paul wohl dazu sagen würde? Man könnte ihn ja einfach fragen...

Deine Meinung