Transferwünsche von Toni und Ribéry
Aktualisiert

Transferwünsche von Toni und Ribéry

Beim FC Bayern München dürfen die Top-Stars zur Zeit ihre Transferwünsche anbringen. Luca Toni und Franck Ribéry hätten gerne einen Landsmann im Starensemble der Bayern. Toni wünscht sich Gennaro Gattuso, Ribéry Mathieu Flamini.

Bayern-Manager Uli Hoeness hat es bereits angekündigt. Der FC Bayern München möchte sich auf die nächste Saison, in der der Deutsche Rekordmeister ziemlich sicher wieder in der Champions League spielen wird, weiter verstärken. Viele Namen werden gehandelt: Von Deco (FC Barcelona) über Mahamadou Diarra (Real Madrid) bis zu Daniele de Rossi (AS Rom). Nun haben sich die Neuverpflichtungen des letzten Sommers zu Wort gemeldet. Der Italiener Luca Toni und der Franzose Franck Ribéry hätten gerne einen Landsmann im Team.

Schon seit längerer Zeit hat Luca Toni angekündigt, dass er gerne einen italienischen Teamkollegen in der Bayern-Mannschaft hätte. «Ich habe meinen Wunsch dem Verein signalisiert, wir werden sehen», sagte er jüngst der «Tuttosport». Toni soll sich bei Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge bereits für die Verpflichtung von Gennaro Gattuso stark gemacht haben. Der Weltmeister hat bei Milan zwar noch einen Vertrag bis 2011. Allerdings werden die Lombarden in dieser Saison wohl die Champions League verpassen - für den 30-jährigen Gattuso offenbar nicht zu akzeptieren. Der Aggressivleader der AC Milan würde die Bayern rund 20 Millionen Euro kosten.

«Flamini könnte uns weiterbringen»

Auch Franck Ribéry wünscht sich neben Willy Sagnol einen weiteren Landsmann beim deutschen Rekordmeister. Die besten Karten hat Arsenals Mathieu Flamini. Schon im letzten Sommer war der Franzose bei den Bayern im Gespräch. Damals scheiterte der Transfer an der zu hohen Transfersumme. In diesem Sommer wäre Flamini ablösefrei zu haben und Ribéry weiss: «Bei Arsenal spielt Mathieu eine Riesen-Saison. Er hat in den letzten Monaten grosse Fortschritte gemacht. Er könnte Bayern München weiterbringen, vor allem im defensiven Mittelfeld.» Seit Anfang des Jahres steht Flamini in Verhandlung mit Arsène Wenger wegen einer Vertragsverlängerung. Bis jetzt sind sie sich aber noch nicht einig geworden. Mit seinen 24 Jahren sehnt sich der Franzose nach einer neuen Herausforderung. Er hat zwei Ziele: Die Champions League gewinnen und sich in der Nationalmannschaft etablieren.

(pre)

Deine Meinung