Keine Vorliebe für blond: Transvestit von Rugby-Spieler umgehauen

Aktualisiert

Keine Vorliebe für blondTransvestit von Rugby-Spieler umgehauen

Ein K.o. der lustigen Art: Ein Mann in Frauenkleidern schleicht sich bei einer englischen Rugby-Partie aufs Feld und wird von einem Spieler «eliminiert». Die Perücke überlebt die Attacke nicht.

von
als

Achtung, fertig, los und schon liegt der Transvestit am Boden. (Video: YouTube)

Das muss ja so kommen. Ein als Frau verkleideter Mann schmuggelt sich beim Rugby-Spiel zwischen den Sale Sharks und Bath Rubgy auf den Platz. Während die Sicherheitsleute den Körperkontakt scheuen, bereitet der englische Rubgy-Spieler Olly Barkley dem Theater ein abruptes Ende: Der Transvestit wird ohne Rücksicht aufs Kreuz gelegt.

Barkley findet die Showeinlage überhaupt nicht lustig, was sicher nicht nur damit zu tun hat, dass seine Mannschaft Bath Rugby das Spiel mit 6:19 verliert. Das kann man der Härte entnehmen, mit welcher der mit Strümpfen und blauem Kleid verkleidete Herr auf den Rasen geschmissen wird. Für den Rubgy-Spieler nicht genug: Mit einem Würgegriff geht er auf Nummer sicher, bis die Sicherheitsleute zur Stelle sind. Die Perücke überlebt diesen Angriff nicht.

Die ganze Sache hätte noch eine Spur lustiger enden können, wenn Barkleys Mitspieler Mark Cueto den Transvestiten zu Fall gebracht hätte. Die Nummer 11 der Sharks hat eine ähnliche Mähne auf dem Kopf wie der blonde Eindringling (siehe Video).

Hier hechtet CC zum Sieg
Alligator stört Golfer

Deine Meinung