Schweden: Transvestiten oder Sadomasochisten sind nicht mehr «krank»
Aktualisiert

SchwedenTransvestiten oder Sadomasochisten sind nicht mehr «krank»

Transvestiten, Fetischisten und Sadomasochisten in Schweden müssen sich wegen ihrer sexuellen Neigungen nicht mehr als Kranke abstempeln lassen.

Wie die Zeitung «Dagens Nyheter» in Stockholm am Montag berichtete, streicht die Sozialbehörde zum Jahreswechsel alle drei Begriffe als mögliche Krankheitsdiagnose. 1979 hatte sie denselben Schritt für Homosexualität vollzogen.

Behördenchef Lars-Erik Holm sagte: «Diese Art von Krankheitsdiagnosen stammen aus einer Zeit, in der alles andere als die Missionarsstellung als sexuelle Perversion eingestuft wurde.» Er hoffe, dass die betroffenen Menschen nun nicht mehr das Gefühl haben müssen, dass die Gesellschaft sie als krank betrachte.

(sda)

Deine Meinung