Trauergäste essen hochgiftigen Kugelfisch
Aktualisiert

Trauergäste essen hochgiftigen Kugelfisch

Massenvergiftung in Thailand: Über 140 Gäste einer Beerdigung mussten in einem Spital behandelt werden, nachdem sie Fischbällchen gegessen hatten. Das Fleisch war mit dem hochgiftigen Kugelfischgift versetzt.

Die Fischbällchen, die als Teil einer Suppe an einer Trauerfeier in der Provinz Nan im Norden des Landes gereicht wurden, waren offenbar aus dem Fleisch des hochgiftigen Kugelfischs zubereitet worden, wie die «Bangkok Post» am Sonntag berichtete.

Die Gäste hätten sich bereits kurz nach dem Essen übergeben müssen und über eine taube Zunge sowie Atemprobleme geklagt. Dies seien typische Symptome einer Kugelfisch-Vergiftung, erklärten demnach die Ärzte im Spital.

Die Fischbällchen stammten dem Zeitungsbericht zufolge von einem örtlichen Markt. Das giftige Fleisch des Kugelfischs werde dort häufiger unter falschem Namen verkauft, da es besonders billig sei.

In Japan gilt Kugelfisch hingegen als Delikatesse. Dort werden Köche aber extra für die Zubereitung von ungefährlichen Menüs ausgebildet. Denn der Fisch enthält ein starkes Gift, das Muskeln lähmt und so sogar Menschen töten kann. (sda)

Deine Meinung