Aktualisiert

Bhutans Royal WeddingTraumhochzeit in Gelb

Astrologen hatten den Zeitpunkt bestimmt, auf den das Volk jahrelang hingefiebert hat: Heute um 8.20 Uhr begann in der kleinen Himalaja-Monarchie die Hochzeit des schönsten Königspaars Asiens.

Der fünfte Drachenkönig von Bhutan stieg langsam von seinem goldenen Thron und setzte seiner bürgerlichen Braut die Krone aus Seidenbrokat auf. Buddhistische Mönche sangen, als der 31-jährige König Jigme Khesar Namgyal Wangchuck am Donnerstag die 21-jährige Pilotentochter Jetsun Pema zur neuen Königin seines kleinen Reiches im Himalaya machte.

Tausende Bewohner der umliegenden Dörfer waren zu der Klosterfestung in Bhutans alter Hauptstadt Punakha gekommen, um die feierliche Königshochzeit zu sehen. «Ich habe so sehr auf die Feier gewartet», sagte ein Zuschauer der festlichen Tänze. Die Festung aus dem 17. Jahrhundert gilt als heiligstes Kloster des ganzen Landes. Die Trauung wurde von dem höchsten buddhistischen Geistlichen übernommen.

Die Zeremonie begann um 8.20 Uhr. Diesen Zeitpunkt hatten Astrologen als besonders glücksbringend bestimmt. Der König trug ein goldenes Gewand mit roten Blumen und bunte Stiefeln. Auf seiner linken Schulter war der königliche Schal in Gelb drapiert. Eine Prozession von in Rot gekleideten Mönchen und Fahnenträgern geleitete die Braut zu ihrem König. Sie trug einen traditionellen Rock und eine goldene Bluse, dazu Ketten mit roten Perlen.

Fünf Schals für die Braut

Der Brautzug schritt über die hölzerne Brücke, die über einen breiten Fluss zum Kloster führt. Der Vater des Königs überreichte der Bürgerlichen fünf Schals, die Segenswünsche symbolisieren. Zögernd näherte sie sich dem Tron. Sie überreichte ihrem Bräutigam einen goldenen Kelch mit dem Trunk für ewiges Leben. Bevor er ihn trank, hielten beide den Kelch sekundenlang gemeinsam in den Händen. Nachdem der König seine Braut gekrönt hatte, erklangen die tiefen Trompetentöne und Trommeln der Mönche.

Fünf Jahre lang hatte das Volk ungeduldig darauf gewartet, dass sein Staatsoberhaupt endlich heiraten würde. Damals hatte sein Vater ihm das Zepter übergeben. Der junge König ist bei seinen Untertanen sehr beliebt. Er gilt als unkompliziert und volksnah. Wegen seines Aussehens wird er von Teenagern wie ein Popstar umschwärmt. Zu der Familienfeier waren keine internationalen Gäste geladen, das Volk aber durfte mitfeiern. Die Hochzeit wurde auch live im Fernsehen übertragen.

Das Gefühl, verheiratet zu sein, sei «grossartig», sagte der frisch getraute König, als er von einer Zuschauerin gefragt wurde. Zuvor hatte der frühere Oxford-Student verlauten lassen, dass er keine Zweit- oder Drittfrau nehmen würde. Sein Vater hatte 1988 vier Schwestern gleichzeitig geheiratet. Das Volk wartet nun mit Spannung auf die nächsten frohen Nachrichten aus dem Königshaus: die Geburt des ersten Königskindes. (dapd)

Deine Meinung