Später Ausgleich: Traumtor des Torhüters
Aktualisiert

Später AusgleichTraumtor des Torhüters

Bei Beerschot in der belgischen Liga ist im Moment der Wurm drin. Doch womöglich hat jetzt ausgerechnet der Keeper mit seinem Tor für die Wende gesorgt.

Germinal Beerschot Antwerpen ist kein bekannter Verein ausserhalb Belgiens. Trotzdem erreichten die Kicker von Beerschot in der Jupiler League, der höchsten Spielklasse Belgiens, in der letzten Saison den guten fünften Rang, eine Saison zuvor Platz sieben und auch in den Spielzeiten zuvor etablierten sich die Fussballer aus Antwerpen immer im vorderen Mittelfeld. Doch diese Saison ist der Start missglückt. Nach fünf Spielen hatte Beerschot erst fünf Zähler auf dem Konto. Das bedeutet: Abstiegsregion.

Am Wochenende sah es zudem schlecht aus. Beerschot ging wohl vor der Pause in Führung, doch Milos Maric drehte bis zur 80. Minute die Partie für den KAA Gent. Beerschot warf alles nach vorne. So ging in der 89. Minute auch Keeper Silvio Proto bei einem Corner mit nach vorne. Und prompt ging der 25-Jährige vom Gegner völlig vergessen. Er wurde richtiggehend ignoriert, stieg zum Ball hoch und versenkte das Leder mit einem herrlichen Kopfball im Lattenkreuz – 2:2. Damit bleibt Beerschot wohl weiter in akuter Abstiegsgefahr, aber so ein spezieller Glücksmoment kann dem ganzen Team für die nächsten Runden Schub verleihen.

Von wem er das Toreschiessen gelernt hat? Vielleicht von Bayerns Luca Toni. Denn zumindest der Jubel war ähnlich wie derjenige des Stürmers. Und Proto besitzt neben dem belgischen auch den italienischen Pass.

(fox)

Deine Meinung