Aktualisiert

Travestie-Show aus türkischem TV gekippt

Nach heftigen Protesten hat ein türkischer TV- Sender eine Reality-Show aus dem Programm genommen, in der eine Gruppe von Männern wochenlang in Frauenkleidern leben sollten.

Wegen der zahlreichen Protestanrufe bei der Medienkontrollstelle RTUK habe der Sender Kanal 1 beschlossen, auf die Ausstrahlung der nach US- Vorbild produzierten Serie «He's a Lady» (Er ist eine Dame) zu verzichten, sagte der Direktor Aydin Erdem.

In der Sendung sollten acht Kandidaten drei Wochen lang in einer Istanbuler Wohnung von Kameras beobachtet in Frauenkleidern leben. Per Publikumsabstimmung sollten jede Woche zwei Kandidaten abgewählt werden.

Der überzeugendste Frauendarsteller wäre mit dem Titel der «Besten Dame» und einem Geldpreis von umgerechnet fast 60 000 Franken belohnt worden.

Ein Abgeordneter der islamistischen Regierungspartei AKP hatte in der vergangenen Woche eine Untersuchung darüber gefordert, welche Auswirkungen Sendungen wie «Er ist eine Dame» auf die Öffentlichkeit haben. Trotz der Proteste: Travestie ist in der Türkei nicht unbekannt.

Der Transvestit Huysuz Virjin erzielt mit seiner wöchentlichen Show «Wollen Sie mit mir tanzen?» hohe Einschaltquoten. In entlegenen Dörfern Anatoliens sind so genannte Köcek, männliche Tänzer in Frauenkleidung, bei Familienfesten gern gesehene Unterhalter.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.