Massenpanik mit 8 Toten - Travis Scott nach Astroworld-Tragödie «am Boden zerstört»
Publiziert

Massenpanik mit 8 TotenTravis Scott nach Astroworld-Tragödie «am Boden zerstört»

In den USA kam es am Samstag beim Astroworld-Festival von Travis Scott zu einer Massenpanik, bei der acht Personen starben. Nun hat sich der US-Rapper auf Twitter zum Vorfall geäussert.

von
Benedikt Hollenstein
1 / 3
Mindestens acht Menschen sterben am Astroworld-Festival von Travis Scott.

Mindestens acht Menschen sterben am Astroworld-Festival von Travis Scott.

Twitter / BMoore
Zuvor drängte eine Menschenmenge durch den VIP-Eingang des Festivals auf das Gelände.

Zuvor drängte eine Menschenmenge durch den VIP-Eingang des Festivals auf das Gelände.

Schon 2019 stürmte eine Menschenmenge das Gelände. Damals wurden drei Personen verletzt.

Schon 2019 stürmte eine Menschenmenge das Gelände. Damals wurden drei Personen verletzt.

AFP/Suzanne Cordeiro

Darum gehts

  • Bei einer Massenpanik am Astroworld-Festival kamen am Freitagabend acht Personen ums Leben.

  • Videos zeigen, wie eine grosse Menschenmenge durch den VIP-Eingang aufs Festivalgelände drängt.

  • Nun hat sich der Rapper auf Twitter zu Wort gemeldet.

  • Zwei Teenager sind unter den acht Toten.

«In bin völlig am Boden zerstört, von dem was letzte Nacht passiert ist», schrieb der 29-jährige Rapper Travis Scott am Samstag auf Twitter. Stunden zuvor starben bei einer Massenpanik am Astroworld-Festival in Houston im US-Staat Texas mindestens acht Menschen. Dies berichtet CNN unter Berufung auf den örtlichen Feuerwehrchef, Samuel Peña. Gemäss neuestem Stand wurden über 300 Personen verletzt. Der Auftritt Scotts wurde beendet, der zweite Tag des Festivals, der am Samstag stattfinden sollte, wurde abgesagt.

Der US-Rapper verspricht in seinem Statement, eng mit der Polizei Houston zusammenzuarbeiten und die Familien der Betroffenen zu unterstützen. Er sei nach den Vorkommnissen von Freitagnacht am Ende, schreibt Scott auf Twitter.

Besucher machen Scott Vorwürfe

In den Antworten unter den Tweets machen viele User und Userinnen dem Rapper Vorwürfe und posten Videos, auf denen der Musiker seine Performance fortsetzt, während wenige Meter neben ihm Personen aus der Menge gerettet und Reanimationsversuche unternommen wurden.

Während des Auftritts des US-Rappers hatte sich die Menschenmenge vor der Bühne immer enger zusammengedrückt. «Das verursachte einige Panik, es gab die ersten Verletzten, Leute wurden ohnmächtig, und das hat zusätzliche Panik erzeugt», sagte Feuerwehrchef Peña. 17 Patienten und Patientinnen seien in ein Spital gebracht worden, elf von ihnen mit Herzstillstand.

Eine Augenzeugin berichtete vom Vorfall.

Das zweitägige Astroworld-Festival im texanischen Houston war nach Angaben auf der Festival-Webseite ausverkauft. Es waren Rettungsteams bei dem Festival im Einsatz, diese seien nach dem Beginn des Massenandrangs jedoch «schnell überwältigt» gewesen, sagte Peña.

Teenager unter den Toten

Ähnliche Szenen gab es bereits vor zwei Jahren. Bei der Eröffnung des Festivals stürmten 2019 ebenfalls Menschenmengen aufs Gelände. Dabei wurden mindestens drei Konzertbesucherinnen und -besucher verletzt.

Unter den acht Toten sind zwei Jugendliche. Sie seien 14 und 16 Jahre alt. Dies gab der Bürgermeister von Houston, Sylvester Turner, am Samstagnachmittag vor der Presse bekannt. 25 Menschen seien in Krankenhäuser gebracht worden. Es gäbe viele offene Fragen, wie es zu dem Unglück kommen konnte, sagte Turner.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

5 Kommentare